1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Urdenbach

Düsseldorf: Bläserklasse am Gymnasium Koblenzer Straße ist schon voll

Gymnasium Koblenzer Straße : Bläserklasse am Gymnasium Koblenzer Straße ist schon voll

Seit Dienstag laufen an den Schulen in Düsseldorf wieder die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen. Vor allem besondere Angebote sind dabei schnell ausgebucht.

Da der eigentliche Anmeldestart am Montagmorgen vom Sturm Sabine vom Winde verweht wurde, mussten Eltern, die ihr Kind nach den Sommerferien in die Bläser- oder Sportklasse des Gymnasiums Koblenzer Straße schicken wollen, auf den Dienstag ausweichen. Beide Sonderklassen, die die Schule neben den regulären fünften Klassen anbietet – die Bläserklasse seit 2003 und die Sportklasse seit vergangenem Jahr – sind bei Eltern und Schülern sehr beliebt.

2019 hatten sich Eltern bereits zu nachtschlafender Zeit vor das Schulgebäude gestellt, weil jeweils nur 32 Plätze vergeben werden und wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Am Dienstag wurden um 7 Uhr die Türen der Schule geöffnet und Wartemarken an die Eltern verteilt. Schnell waren auch in diesem Jahr die beiden Sonderklassen voll. Um Rechtssicherheit zu haben, hat sich die Schule gegen ein Losverfahren entschieden.

Auf der Warteliste stehen (Stand Dienstagnachmittag) sechs Schüler für die Bläserklasse und elf Jungen in der Sportklasse, die dort keinen Platz mehr bekommen haben. In die Sportklasse werden 16 Jungen und 16 Mädchen aufgenommen. Dienstag gab es nur noch einen Mädchenplatz. Die Anmeldungen an den weiterführenden Schulen laufen noch bis Donnerstag, 13 Uhr. Doch wer sein Kind da noch für die Bläser- oder Sportklasse anmelden will, muss sich mit einem Platz auf der Warteliste begnügen und hoffen. Eine weitere Fünferklasse zur Bläserklasse zu machen, funktioniert nach Angaben von Schulleiter Peter Labouvie nicht: „Wir haben weder genügend Musikinstrumente noch Musikpädagogen.“ Aber auch den Schülern, die es nicht nicht in die Bläserklasse geschafft haben, sollen Angebote in diesem Bereich gemacht werden, erläutert Labouvie.

Er geht davon aus, dass seine Schule auch im neuen Schuljahr wieder fünfzügig laufen wird. Als einziges Gymnasium für den Süden bleibt das Kobi im gebundenen Ganztag. Ob die Zahl für fünf fünfte Klassen schon nach der ersten Anmelderunde erreicht wird, erfährt der Schulleiter am Donnerstagnachmittag. Da aber das Annette-Gymnasium immer mehr Anmeldungen als Plätze hat, werden in der zweiten Runde auch alle fünf fünfte Klassen im Kobi voll.