Dä Stolz von Odebach ist neue Karnevalsgesellschaft in Urdenbach

Düsseldorf-Urdenbach : Urdenbach hat einen weiteren Karnevalsverein

Vor einem Jahr gründete sich Dä Stolz von Odebach. Am Karnevalssamstag veranstaltet der Verein einen eigenen Veedelszug durch den Stadtteil.

Wer auf das Gründungsdatum 30. August 2018 schaut, kann sich sicher sein, dass an jenem lauen Sommerabend sicherlich das eine oder andere Alt in der Urdenbacher Töpferstube floss. Ein Wort gab das nächste und dann stand der neue Karnevalsverein aus Urdenbach, der sich Dä Stolz von Odebach nennt. Innerhalb von zwei Monaten wuchs der jecke Trupp auf 48 Mitglieder an, inzwischen sind es über 80. Beim großen Rosenmontagszug ist man als Fußgruppe mitgelaufen, wie auch beim Veedelszug durch Hassels und Reisholz.

Doch Vorsitzender Hanno Klöcker, der mit seiner Frau Brigitte die Gaststätte Töpferstube führt, hat die nächsten Ziele schon fest im Blick: Im Jahr eins nach der Gründung soll die 100er-Marke geknackt werden, die Gruppe will sich als Verein eintragen lassen. Außerdem hat man sich um die Mitgliedschaft im Comitee Düsseldorfer Carneval beworben, der allerdings lässt neue Vereine zunächst einmal für drei Jahre als korrespondierende Mitglieder mitlaufen. Denn der Kriterienkatalog, den man als CC-Mitglied erfüllen muss, ist lang. Unter anderem müssen eigene jecke Aktivitäten auf die Beine gestellt werden.

Doch daran soll es dem Verein Dä Stolz von Odebach nicht mangeln. Zum ersten Sommerfest laden die Mitglieder am Sonntag, 8. September, ab 12.11 Uhr vor die Töpferstube an der Bockhagenstraße/Ecke Flößerstraße. Bis 18 Uhr soll gefeiert werden, wobei Hanno Klöcker darauf hinweist, dass es keine Karnevalsparty wird. Mitglieder anderer Karnevalgesellschaften aus dem Düsseldorfer Süden haben laut Klöcker schon zugesagt, wie eine Abordnung der Holthausener Räbbelche. Einige Vorstandsmitglieder waren und sind auch bei dem anderen, traditionsreichen Karnevalsverein in Urdenbach, den Müllejecken aktiv. „Wir sehen uns nicht als Konkurrenz zu den etablierten Vereinen“, sagt Hanno Klöcker.

In diesem Jahr will die Karnevalsgesellschaft ihr erstes Kinderprinzenpaar küren. Dem kann ganz Urdenbach dann am Karnevalssamstag zujubeln. Denn dann soll es wieder einen eigenen Veedelszug – wie früher einmal – durch den Stadtteil geben. Um 13.11 Uhr soll es losgehen. Deshalb so früh, weil man nicht in Konkurrenz zu den Pauslmühler Jecken treten will, die eine Stunde später ihren Stadtteilumzug starten. Wer mitziehen will, kann sich per E-Mail anmelden (famkloe@t-online.de), das Einzige, was die Teilnehmer finanzieren müssen, ist ihr Wurfmaterial.

Klöcker, der als Vorsitzender des Vereins von seinem Spitznamen Hanno zu seinem Taufnamen Hans-Hubert wechselt, hat weiterführende Pläne: „Wir wollen mit Dä Stolz von Odebach auch aus Urdenbach raus.“ Denn der Stadtteil hat zwar viele feierwütige Bewohner, wie sich beim Erntedankfest immer wieder zeigt, aber keinen Saal, in dem man große Sitzungen abhalten kann. Für die Session 2021/2022 ist der Verein deshalb auf der Suche.

Mehr von RP ONLINE