Ausstellung in Urdenbach : Alte Ansichten von Urdenbach im Haus Schlosspark

Die Ausstellung war eigentlich für das Jubiläum der Alde Odebacher Jonges geplant, nun wird sie im Foyer der Seniorenresidenz gezeigt.

Das Pandemie- Jahr 2020 hat viele Pläne zunichte gemacht, aber auch Anstöße gegeben. So kam es, dass die Fotoausstellung „Historisches Urdenbach – Ansichten aus Künstlerhand“ derzeit bis auf Weiteres im Eingangsbereich des Foyers der Seniorenresidenz Haus Schlosspark zu sehen ist. Die Ausstellung mit fast 60 großformatigen Fotos mit historischen, heute teils nicht mehr bestehenden Motiven aus Urdenbach war als Überraschung für die große Feier im Mai zum 100-jährigen Bestehen der Interessengemeinschaft Alde Odebacher Jonges vorbereitet worden.

Alde-Baas Hans Krins sagt: „Aber dann kam Corona dazwischen und wir haben unser Fest nun schon zweimal terminlich verlegt.“ Krins und seinem Planungsteam war daran gelegen, die Ausstellung trotzdem den Menschen im Stadtteil zu präsentieren. Krins erklärt, wie die Alde Odebacher Jonges zu diesen historischen Motiven kamen: „Hilfreich für die Zusammenstellung der Ausstellung war unser Heinz-Theo Dierdorf, der im Laufe von über 40 Jahren eine Sammlung von Bildern und Historie über Urdenbach zusammentragen konnte.“

Wolfgang Dyck, gebürtiger Kölner, seit 20 Jahren in Monheim wohnhaft und seit Januar 2017 Leiter der Residenz Haus Schlosspark, berichtet: „Wir hatten am 1. Oktober unser 30-jähriges Bestehen und dieses Jubiläum wegen der Pandemie ohne Presse und offizielle Gäste bei wunderschönem Wetter nur unter uns gefeiert. Den musikalischen Rahmen haben Stipendiaten von Live Music Now gestaltet.“ Der Residenzleiter sagt: „Am 6. Oktober gab es als weiteres Highlight in unserem Jubiläumsjahr die Ausstellung der Alde Odebacher Jonges. Und ich freue mich, dass die Ausstellung so gut bei unseren Bewohnern sowie deren Besuchern ankommt.“

Dyck erklärt, dass die meisten von ihnen aus Urdenbach, Benrath und der näheren Umgebung stammen und sich schon deshalb für die dargestellten Motive interessieren. Die Leute würden oft in Gruppen vor den Exponaten stehen, diskutieren und erzählen. So gibt es eine Menge Motive zu entdecken, die längst nicht mehr existent sind – etwa Ansichten von Haus Endt, die einst der Künstler Winfried Ochs geschaffen hat. Für die meisten Betrachter dürfte unbekannt sein, dass später auf dem Areal von Haus Endt die Seniorenresidenz angesiedelt wurde.

„Historisches Urdenbach – Ansichten aus Künstlerhand“ ist bis auf Weiteres für die Bewohner von Haus Schlosspark und deren Besucher im Bereich des Foyers zu sehen.