Unterrath: Unterrather Kirche soll beleuchtet werden

Unterrath : Unterrather Kirche soll beleuchtet werden

Die Kirche St. Maria unter dem Kreuze an der Kürtenstraße soll nachts angestrahlt werden. Einen entsprechenden Antrag verabschiedete nun die Bezirksvertretung 6. Der Kirchenbau gehört zu den Gebäuden, die in den bundesweiten einmaligen Lichtmasterplan (LMP) der Stadt Düsseldorf aufgenommen wurden.

Dieser sieht vor, dass markante Bauwerke in der Stadt, aber auch Straßen, Plätze und Orientierungspunkte, beleuchtet werden, um eine positive Atmosphäre auch in der Dunkelheit zu erreichen und für mehr Sicherheit zu sorgen.

Konkrete Planungen, wann dies umgesetzt und wie es finanziert werden sollen, enthält der LMP allerdings nicht, denn die Stadt ist dabei auf Sponsoren und private Initiativen angewiesen. In der Regel sollen diese zwei Drittel der Baukosten tragen. Die Lokalpolitiker haben aber nun die Verwaltung aufgefordert, für eine Illumination von St. Maria unter dem Kreuze zu sorgen, da im nächsten Jahr die Kirche ihren 140-jährigen Weihetag feiert. In der weiteren Begründung wird darauf hingewiesen, dass St. Maria unter dem Kreuze eine der ältesten Kirchen im Düsseldorfer Norden und für den Stadtteil ein Mittelpunkt vieler karitativer und kultureller Aktivitäten sei. Sie würde das Andenken an das ehemalige Kartäuser-Kloster wachhalten und sei zudem bei den Ein- und Ausfahrten von und nach Düsseldorf über die A52 gut zu sehen. "Es wäre wünschenswert, architektonisch herausragende Gebäude durch Lichteffekte gerade in den Außenstadtteilen herauszuheben", heißt es.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Bezirksvertretung 6 für die Beleuchtung von Gebäuden einsetzt. So wünscht sie beispielsweise, dass das ehemalige Schulgebäude an der Kalkumer Straße in Unterrath angestrahlt wird. Im letzten Jahr konnte mit finanzieller Unterstützung der Bezirksvertretung bereits die Illumination der Kirche St. Josef in Rath umgesetzt werden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE