Die Bruno-Show in Düsseldorf Unterrath – ein Erfolg seit Jahren

Kultur im Stadtteil : Die Bruno-Show – ein Erfolg seit Jahren

Das Comedy-Event ist ein Kultur-Highlight im Düsseldorfer Norden. Gastgeber ist Frank Küster.

Viermal im Jahr lädt Frank Küster sonntags zur Bruno-Show in den Pfarrsaal von St. Bruno ein und bereits eine Stunde vor Beginn strömen die Zuschauer in Scharen dorthin. Denn neben dem gelungenen Mix aus Live-Musik, Comedy und Kabarett bietet die Veranstaltung ausreichend Gelegenheit, Freunde und Bekannte zu treffen und dabei einen Imbiss zu genießen. Und so herrscht bereits vor Beginn der Show eine ausgelassene Stimmung, so dass schon beim Eröffnungslied begeistert mitgeklatscht wird. „Ein Drittel der Besucher stammt aus der Gemeinde, wir haben viele Stammgäste aus ganz Düsseldorf und Umgebung und immer wieder sehe ich neue Gesichter“, sagt Bernd Chladek.

Er hatte vor fast zehn Jahren die Idee zur Bruno-Show. „Damit können wir das Pfarrzentrum beleben und St. Bruno ist in aller Munde.“ Zumal die Künstler immer wieder auf den ungewöhnlichen Veranstaltungsort eingehen. „Ihr wisst schon, dass der Heilige Bruno aus Köln kam. Das rechne ich hoch an, dass ihr das durchzieht“, witzelte etwa Hastenraths Will bei der Bruno-Show am vergangenen Sonntag.

Möglich ist das beliebte Event allerdings nur, weil Chladek sich auf viele ehrenamtliche Mitstreiter verlassen kann. Diese bauen zum Beispiel die Tische und Stühle für die rund 150 Zuschauer auf, sorgen für die Technik, kümmern sich um den Einlass, bereiten die Speisen zu und kellnern am Veranstaltungsabend. Der Erlös fließt in Projekte der Gemeinde, beispielsweise in die Ausstattung von Pfarrzentrum und Kirche. „Ein hoher Beitrag wird aber auch dem Projekt ,Arbeit für alle’ gespendet. Damit können wir zwei Arbeitslose in der Pfarre beschäftigen“, sagt Chladek.

Der Erfolg der Bruno-Show hängt mit dem unterhaltsamen Gastgeber Frank Küster zusammen. Dieser arbeitet die Höhepunkte und Skandale der letzten Wochen in seiner komisch-bissigen Art witzig und abwechslungsreich, auch schon einmal in Liedform, auf. Der neue Thermomix, der Düsseldorfer Karneval und die Sanierung des Schulschiffs Gorch Fock standen diesmal beispielsweise im Fokus des satirischen Rückblicks. Dabei wird Küster von den Musikern Andreas Hirschmann und Marcel Mader unterstützt. Erfolgreich ist die Show aber auch wegen der Möglichkeit, auch bekannte Künstler ganz hautnah zu erleben. So präsentieren Gastkünstler dort immer Ausschnitte aus ihrem aktuellen Programm. Auf der Bühne standen beispielsweise schon Anka Zink, der Obel, das Duo Onkel Fisch, Nils Heinrich und Jürgen Becker.

Die nächste Bruno-Show ist am 30. Juni um 18 Uhr im Pfarrsaal von St. Bruno, Kalkumer Straße 58. Der Eintritt kostet 15 Euro. Weitere Infos online unter www.frankkuester.de.

Mehr von RP ONLINE