Bei den Unterrather Schützen läuft Pfarrer Peter Jansen mit

Schützenfest in Unterrath : In Unterrath marschiert der Pfarrer mit

Pfarrer Peter Jansen gehört seit 27 Jahren der Stammgesellschaft an. Der freundschaftliche Umgang hat ihn damals überzeugt.

Der Unterrather Festzug gehört zu den größten Umzügen der Schützen in Düsseldorf und ist immer ein imposanter Anblick. Gestern zogen rund 1200 Teilnehmer – Mitglieder der Unterrather Schützen und Gäste aus befreundeten Vereinen – durch die geschmückten Straßen. Mit dabei auch fünf Blaskapellen und fünf Spielmannszüge, rund 50 Pferde und elf Kutschen, in denen die Ehrengäste und die Majestäten – das Regimentskönigspaar Siggi und Martina Klenke, das Kronprinzenpaar Dennis Hellwig und Lisa Eichelhardt, das Schülerkönigspaar Justin Lichte und Lara Zschornack sowie das Pagenkönigspaar Lennart Pesch und Anna-Lena Koch – Platz nahmen.

Mitten im Geschehen dabei war Peter Jansen. Der Krankenhausseelsorger aus Velbert ist seit 27 Jahren Mitglied der Stammgesellschaft der Unterrather Bruderschaft. Kennen gelernt hat er den Verein in seiner Zeit als Kaplan in den Gemeinden St. Maria unter dem Kreuze und St. Maria Himmelfahrt Ende der 1980er Jahre. „Das waren alles Leute in meinem Alter, die mich sehr freundlich aufgenommen haben und ein gutes Miteinander pflegen“, sagt Jansen. 1991 zog er das erste Mal beim Festzug mit, damals noch probeweise in einer geliehenen Uniform. „Ich wollte dann auch richtig mitmachen und trat den Schützen bei“, sagt Jansen.

Regelmäßig kommt er dafür nach Düsseldorf und in diesem Jahr übernachtet er hier bei einer Tante, um drei Tage am Stück mitfeiern zu können. Dabei freut er sich besonders auf den heutigen Montag. „Da kommen wir ganz zwanglos zusammen. Auch der große Zapfenstreich morgen nach dem Krönungsball ist für mich ein Höhepunkt.“

Für Pfarrer Jansen ist es wichtig, ein ganz „normaler“ Schützenbruder zu sein, auch einmal frei von Verantwortung. „Dennoch ist es mir auch wichtig, dass mich die Schützen nicht nur von der Theke, sondern auch aus der Kirche kennen.“ Deshalb gestaltet er beispielsweise auch morgen den ökumenischen Gottesdienst um 9.30 Uhr in der Kirche Maria unter dem Kreuze mit.

Die Unterrather Schützen sind nicht nur ein Verein, sondern eine Bruderschaft, das heißt, christliche Werte werden gepflegt und sich auf vielfältige Weise sozial engagiert. Heute sind zum Beispiel ab 15 Uhr Senioren aus Unterrath und Lichtenbroich traditionell zu Kaffee, Kuchen und einem Unterhaltungsprogramm ins Festzelt eingeladen. Und morgen erhalten Schüler, Lehrer und Eltern von Unterrather und Lichtenbroicher Schulen und Kindergärten ein Frühstück. „Mein Engagement besteht darin, viele Feiern von Unterrather Schützen, sei es Hochzeiten, Taufen oder Beerdigungen, wenn ich das zeitlich schaffe, mitzugestalten. Dass ich häufig dazu gefragt werden, ist für mich ein Kompliment“, sagt der gebürtige Kölner.