Unterbilk: Poller am Kirchplatz wurden gestohlen

Bürgermonitor : Poller am Kirchplatz wurden gestohlen

Die Stadt will die fehlenden zwei Pfähle zeitnah ersetzen, um das Falschparken vor der Kirche St. Peter zu unterbinden.

Offenbar sind zwei der sechs rot-weißen Pfähle am Kirchplatz entlang der Elisabethstraße gestohlen worden. „Es gab keinerlei Anordnung vom Amt für Verkehrsmanagement, die Poller zu entfernen“, sagt Michael Bergmann, Sprecher bei der Stadt. Zeitnah sollen die fehlenden Poller ersetzt werden, so Bergmann weiter. Das wird die Kirchengemeinde freuen, die zuletzt immer wieder Verkehrssünder beobachten musste, wie diese ihre Pkw unerlaubt gleich vor der Kirche St. Peter abstellten.

Das Problem ist kein neues, deshalb ist die Zufahrt im Spätsommer 2017 überhaupt mit den Pollern gesperrt worden. So wie es seit Jahren auf der gegenüberliegenden Seite des Kirchplatzes der Fall ist. Tatsächlich wirkten die Pfähle an der Elisabethstraße nicht sofort abschreckend auf so manchen Autofahrer, es gab sogar solche, die links über die Wiese auswichen, um ihr Fahrzeug abzustellen. Das ärgerte nicht nur die Mitglieder des Kirchenvorstands, auch einige Passanten hatten dafür kein Verständnis. Zumal die Wiese bald nicht mehr grün war und sich matschige Reifenspuren bis vor die Kirche verteilten. Die Lösung dafür waren zwei Findlinge.

Eigentlich sollte das traurige Dasein des Kirchplatzes mit Fertigstellung der Wehrhahn-Linie ein Ende haben. Während der Bauzeit wurde der städtische Platz für Material und Fahrzeuge genutzt. Als die Linie im Februar 2016 in Betrieb genommen wurde, wurde der Kirchplatz umgestaltet, mit Bäumen und kleinen Sitzecken – für viele ist er seitdem ein Ort zum Verweilen, in der Mittagspause oder nach Feierabend.

(nika)
Mehr von RP ONLINE