Unterbilk: Kinder basteln Nistkästen

Aktion: Kinder basteln Nistkästen für Haus Bürgel

In einer Projektwoche haben die sich Kinder der Konkordiaschule mit Naturschutz beschäftigt.

Allein der Garten der Konkordiaschule in Unterbilk kann so manchen Hobby-Gärtner neidisch stimmen. Terrassenförmig erstrecken sich mehrere Etagen mit Blumen, Kräutern, Gemüse und Obst vom Rand des Schulhofs bis hinab an die Düssel. So weit wie möglich übernehmen die Kinder der Grundschule selbst die Gartenarbeiten und kümmern sich liebevoll um die Pflanzen. Damit aber nicht genug. In diesem Schuljahr entschloss sich das Schülerparlament, zusätzlich eine Projektwoche zum Thema Natur und Umweltschutz zu veranstalten. Neben einer Vielzahl verschiedener Workshops gab es auch einen Spendenlauf zugunsten der Biologischen Station Haus Bürgel.

In den Workshops der Projektwoche sind ganz unterschiedliche Themen behandelt worden. Im Seminar „Schmetterlinge“ lernten die Kinder, was die Tiere am liebsten essen und wo sie sich gar nicht wohlfühlen. In einem anderen Kurs machten die Schüler aus alten Schulstühlen, die schon lange nicht mehr in Gebrauch sind, aber noch immer irgendwo im Keller lagerten, Kunstobjekte. Mit Kronkorken und Federn beklebt und bunt bemalt, wurden die Stühle für den guten Zweck verkauft. Von einem Teil des Erlöses aus dem Spendenlauf sind Fledermauskästen angeschafft und von den Schülern gebaut und bemalt worden. Die Kästen sollen ebenfalls verkauft werden, der Erlös geht an die Biologische Station. Am Ende konnten die Schüler einen Spendenscheck in Höhe von 2500 Euro überreichen.

  • Angebot für Kinder : Düsseldorf bekommt eine neue Waldschule
  • Barrierefreiheit in Düsseldorf : 130 Jahre alter Apotheke droht wegen drei Stufen das Aus

An dem Projekt waren alle Kinder der Schule beteiligt, Isabel zum Beispiel besucht die vierte Klasse und war Teil der Düssel-Gruppe. Mit kniehohen Gummistiefeln stapften sie und ihre Klassenkameraden durch das Gewässer direkt neben der Schule und sammelten säckeweise Müll. Linus besucht die erste Klasse und baute mit seiner Gruppe verschiedene Musikinstrumente aus Müll: „Am besten fand ich die Trommeln. Und wir haben auch eigene Rasseln gemacht“, berichtet er begeistert. Viele Kinder sind nun Feuer und Flamme beim Thema Umweltschutz. Deshalb steht für das nächste Schuljahr ein Besuch der rollenden Waldschule an, und ein Ausflug in die Urdenbacher Kämpe wird geplant.

Für alle Gärtner in und um Düsseldorf hat die acht Jahre alte Mara aus der Schmetterlings-Gruppe noch ein paar ganz wichtige Hinweise: „Man soll nicht so viele ausländische Pflanzen kaufen – die schmecken den Schmetterlingen nämlich oft nicht. Und Steingärten sind auch nicht so gut.“