Spielplatz wird renoviert : Spielplatz am Ahnenweg wird runderneuert

Der Spielplatz wird von Anwohnern und einer benachbarten Kita genutzt. Die Geräte sind jedoch alt und sollen jetzt ausgetauscht und ergänzt werden. Die Kosten dafür werden auf 148.000 Euro geschätzt.

Der Kinderspielplatz am Ahnenweg ist in die Jahre gekommen. Auf dem kleinen Areal gibt es einen Sandkasten, eine Schaukel, eine Rutsche und einen Sandbagger. Trotz der kargen Ausstattung und der relativ abgeschiedenen Lage wird der Spielplatz gut genutzt, nicht nur von Anwohnern, sondern auch von Kinder der nahen Kita. Vor einem Jahr wurde eine Fußgängerbrücke über eine Tiefgara­geneinfahrt gebaut, um die Kita und den Spielplatz zu verbinden.

Nun sollen auch die Spielgeräte erneuert werden. Die Stadt stellt dafür eine Summe von 148.000 Euro zur Verfügung. Eine neue Kombination aus Kletter- und Spielelementen mit Rutsche, verbunden durch einen Tunnel, soll in den vorhandenen Sandkasten integriert werden. Außerdem sollen zwei Spieltürme gebaut werden. Die vorhandene Schaukel bleibt erhalten. Zusätzlich soll das Grün auf dem Spielplatz erweitert und erneuert werden, unter anderem werden drei Bäume gepflanzt. Die Leitung der benachbarten Kita soll in die Planung und die Arbeiten eingebunden werden.

Die zuständige Bezirksvertretung 3 stimmte der Renovierung geschlossen zu. Grünen-Vertreter Thorsten Graeßner äußerte gegenüber der Stadtverwaltung jedoch den Wunsch, den Spielplatz etwas „abenteuerlicher“ mit ausgefalleneren Elementen zu gestalten. Diese Anregung musste jedoch abgelehnt werden. Die geringe Fläche von nur rund 650 Quadratmetern und die vorgegebenen Sicherheitsabstände zwischen den Geräten und Wegen ließen nicht viel Spielraum bei der Gestaltung, hieß es.