Düsseldorf-Unterbilk: Händler bezahlen das Bahnticket

Einkaufen in Düsseldorf : Händler bezahlen das Bahnticket

Beim Herbstfest im Lorettoviertel übernehmen Gastronomen und Geschäftsleute die Fahrtkosten für Bus und Bahn. Außerdem hat die Werbegemeinschaft das Konzept überarbeitet, nachdem es zuletzt Beschwerden gab.

Selbst an ganz normalen Tagen ist die Wahrscheinlichkeit, einen Parkplatz rund um die Lorettostraße zu finden, gering. Das wissen die Händler und Gastronomen, die Anfang des Jahres die Idee hatten, für Kunden einen Anreiz zu schaffen, das Auto zu Hause stehen zu lassen und stattdessen mit der Bahn zu kommen. Dieses Angebot können die Düsseldorfer beim Herbstfest im Lorettoviertel am Samstag, 28.September zum ersten Mal testen. „Bei einem Einkaufswert von 50 Euro oder mehr schreibt der Händler gegen Vorlage des Tickets 2,90 Euro gut“, sagt Margarethe Dawo von der Werbegemeinschaft. Das entspricht einem Bus- oder Straßenbahnticket der Preisstufe A, das in ganz Düsseldorf gilt. Rund 25 Geschäfte und Gastronomien machen schon mit, die Liste wird jeden Tag aktualisiert. Damit will das Lorettoviertel nicht nur auf die angespannte Parkplatzsituation reagieren, sondern auch einen Beitrag zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit leisten.

Die Werbegemeinschaft hat zudem das Konzept für das Herbstfest überarbeitet, nachdem es Kritik vor allem von Anwohnern gab. Im März lief das „Spring Opening“ etwas aus dem Ruder, Menschenmassen drängelten sich durch die Straßen, „normalerweise ist das hier ein Viertel mit gehobenem Ambiente, Pöbeln und Prollen sieht man sonst eher nicht“, sagte eine Frau, die das Fest schnell verließ. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf Familien und Nachbarn auf der herbstlich geschmückten Lorettostraße. „Statt Partystimmung bis in die späte Nacht wollen wir lieber den besonderen Charakter des Viertels, das Individuelle und Kreative, zeigen“, sagt der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Frank Rempel.

Sportlich und spannend für Familien mit Kindern wird es im Innenhof an der Düsselstraße 23. Dort ist die Mülheimer Parkour-Generation zu Gast. Die Sportler bieten Vorführungen und Workshops für Kinder ab zehn und Jugendliche ab 14 Jahren. Der Hammermann Concept Store bietet Kleinigkeiten aus der ayurvedischen Soulfood-Küche. Die Stadtwerke kommen mit ihrer Trinkwassertheke ins Viertel. Am Stand gibt es erfrischende Detox-Drinks und Bowls. Die Einnahmen gehen an die gemeinnützige Kinder- und Jugendhilfe Loop in Düsseldorf. In der Provinzial Geschäftsstelle Greinert findet eine interaktive Umwelt-Erlebnisreise für Kinder mit Polli, dem Eisbären, statt, eine Gruppe Kunst-Therapeuten hat gemeinsam mit Montessori- und Waldorf-Pä­dagogen eine 45-minütige Erlebnisreise auf die Beine gestellt, die jüngeren Kindern die Problematik von Plastikmüll erklärt. Außerdem lohnt sich ein Abstecher auf das Gelände der ehemaligen Liesegang-Fabrik an der Volmerswerther Straße. Dort gibt Babette Beckmann einen Einblick in das Täschner-Handwerk. Der Delikatessenladen Taste Greece organisiert eine Olivenöl-Verkostung und der Künstler Peter Ripka fertigt individuelle Linoldrucke.

Mehr von RP ONLINE