1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Unterbilk

Düsseldorf-EVK: Sieben Corona-Fälle - Krankenhaus verhängt Besuchsverbot

Corona-Fälle in der Belegschaft : Düsseldorfer Krankenhaus verhängt erneut Besuchsverbot

Geplante Operationen im EVK werden abgesagt, die Belegschaft getestet. Am Mittwoch war bei einer Patientin, die entlassen werden sollte, das Coronavirus nachgewiesen worden. Stadtweit erreicht die 7-Tage-Inzidenz einen neuen Höchstwert.

Das Evangelische Krankenhaus hat am Freitagabend erneut ein Besuchsverbot verhängt. Alle nicht dringend notwendigen Operationen wurden abgesagt. Bereits seit Mittwochabend werden sämtliche Patienten und die Belegschaft der Klinik auf das Coronavirus getestet.

Eine Patientin, die am Mittwoch nach einem 14-tägigen Krankenhausaufenthalt in eine Pflegeeinrichtung entlassen werden sollte, war routinemäßig getestet worden. Dabei wurde eine Corona-Infektion festgestellt. Die Frau wurde in die Isolierstation verlegt und die Reihentests veranlasst. Dabei waren drei Patienten und vier Angestellte positiv auf das Coronavirus getestet worden. Sie sind entweder in der Klinik oder zu Hause isoliert, teilte das Krankenhaus mit, das am Freitag mit dem Gesundheitsamt die Zugangsbeschränkungen beschlossen hat, um eine weitere Häufung von Fällen zu verhindern. Ausgenommen vom Besuchsverbot sind werdende Väter, die im Kreißsaal zugelassen sind.

Unterdessen hat die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche, mit 24 ihren bisherigen Höchstwert in Düsseldorf erreicht. Seit Donnerstagabend wurden stadtweit 32 Neuinfektionen registriert. An drei Schulen wurden Kinder, in zwei Kitas zwei Erzieher positiv getestet, alle Betroffenen und Kontaktpersonen seien informiert, teilte die Stadt. Im selben Zeitraum stieg die Zahl der genesenen Corona-Patienten um sechs.

Seit Beginn der Pandemie haben sich 1769 Düsseldorfer infiziert, bei nunmehr 1494 von ihnen ist das Virus nicht mehr nachweisbar. 37 mit Corona infizierte Menschen sind seit Anfang März in Düsseldorf gestorben. 18 Patienten werden derzeit in Krankenhäusern behandelt, davon vier auf Intensivstationen.