Unterbilk: "Das abgewandte Porträt" gewährt tiefe Einblicke

Unterbilk : "Das abgewandte Porträt" gewährt tiefe Einblicke

Das Gesicht bleibt verborgen, lediglich Schulter- und Taillenpartie werden dem Betrachter preisgegeben. Sieht dieser ganz genau hin, wird er Details entdecken, die ausgefeilte Einblicke in Haltung und Ausstrahlung der abgewandten Persönlichkeit gewähren. Trotzdem bleibt die Anonymität gewahrt.

Dazu erklärt Corina Gertz: "Die abgebildeten Personen sind lediglich Stellvertreter." Die in Düsseldorf lebende Künstlerin studierte Modedesign, Schnittkonstruktion und Couture Schneiderei, arbeitete in Florenz, Kapstadt und Hongkong und entwarf Kollektionen für internationale Labels. Die sich aus vielseitigen Aufgaben ergebende Symbiose von Fotografie und Kleidung nutzt Corina Gertz, um in einer Ausstellung in der Galerie Peter Tedden (zurzeit zu Gast bei Matthias Erntges) unter dem Titel "Das abgewandte Porträt" traditionelle Kleidung zu zeigen: "Ich weiß um die Bedeutung von Kleidung und Mode als Mittel der nonverbalen Kommunikation."

Auf ihren Reisen sind Fotoserien entstanden, in denen kulturelle Vielfalt und Besonderheiten festgehalten werden. Jetzt aber hat sich die Fotografin in Deutschland umgesehen, hat in Brauchtums-Vereinen angefragt und den ihr zugewandten Rücken von Trachten-Trägern aufgenommen: "Es gab kein besonderes Styling. Es war mein Wunsch, Anonymität und auch Authentizität zu wahren."

So lenken die Fotografien auf das Wesentliche, auf kunsthandwerklich präzis erstellte Schultertücher, aufwendig-farbenprächtigen Kopfschmuck, ästhetisch geflochtene Frisuren mit Nadeln, Perlen oder langen Schleifen geschmückt, kostbare vielfarbige Stickereien, plissierte Hauben, Federschmuck an Hüten und auf Trachtenschürzen, die in der rückwärtigen Taille entweder mit kunstvoll gebundenen Schleifen oder handgefertigten Schnallen verschlossen sind.

Diese in verschiedenen Landstrichen Deutschlands digital aufgenommenen und nur minimal bearbeiteten Fotos stellen feinsinnig beobachtet schlicht das Individuelle heraus.

Öffnungszeiten bis 25. Februar, Mi-Fr 14-18 Uhr, Sa 12-14 Uhr und nach Vereinbarung, Tel. 0177-6717467. Galerie Peter Tedden bei Matthias Erntges, Bürgerstraße 22.

(RP)
Mehr von RP ONLINE