Unterbach: Unterbacher Schützen feiern ihr Heimatfest

Unterbach : Unterbacher Schützen feiern ihr Heimatfest

Höhepunkt des Schützenfestes war die Parade vor der Zault-Residenz am Sonntagnachmittag.

Es war die letzte offizielle Amtshandlung von Schützenkönig Jürgen Huhn und seiner Königin Verena. Am Sonntagnachmittag gab er den Schützen an der Zault-Residenz den Befehl zum Aufmarsch. Nach dem feierlichen Umzug durch den Stadtteil ehrten die Kameraden der St. Hubertus Schützenbruderschaft das Königspaar mit der großen Parade.

Mit Pauken, Trommeln und Trompeten marschierten die rund 400 Schützen über die mit grün-weißen Wimpeln und Fahnen geschmückte Straße. An den Bürgersteigen hatten sich inzwischen Hunderte Zuschauer versammelt, darunter auch viele Kinder und Jugendliche. "Die Parade ist der Höhepunkt unseres Schützenfestes", sagt Vereinssprecher Rolf Kallabis. "Die Unterbacher sind jedes Jahr begeistert." Angeführt wurden die Tambour- und Fanfarencorps von den Fahnenschwenkern und der Solinger Blaskapelle. Auch viele befreundete Regimenter aus Eller, Benrath, Hassels und Garath erwiesen den Majestäten die Ehre. "Die Vereine demonstrieren jedes Jahr bei der Parade ihren starken Zusammenhalt", freut sich Axel Rutsch, erster Vorsitzender der Unterbacher Schützen. Begleitet wurden alle drei Bataillone von den Kutschen der Ehrengäste.

Auch in diesem Jahr hatten die Schützen wieder Einiges für ihre Gäste vorbereitet: Nach dem offiziellen Fassanstich gab es am Freitag im großen Festzelt eine Disco-Party für die Jugendlichen mit DJ Reinhard Hunger. Am Samstag wurde mit Bauchredner Jens Meyers und den musikalischen Einlagen der "Birkesdörpe Buure Band" auf der Showbühne kräftig gefeiert. Außerdem stand am Abend noch hoher Besuch auf dem Programm: Ferdi Lohmüller und seine Gattin Heike, das Kölner Diözesan-Königspaar, standen ebenfalls auf der Gästeliste.

Rund um das Festzelt herrschte über das Wochenende Hochbetrieb an den Fahrgeschäften. Hier konnten sich die Familien auf den verschiedenen Karussells oder im Auto-Scooter austoben. Aus dem ganzen Stadtteil strömten Alt und Jung auf die Festwiese, kamen ins Plaudern oder schlenderten über das Gelände. "Wir legen großen Wert auf eine entspannte und familiäre Atmosphäre", so Rutsch. "Die Unterbacher halten uns seit Jahren die Treue und haben hier immer viel Spaß. Dafür lohnt sich doch die ganze Arbeit." Selbst gelegentlicher Nieselregen konnte die Stimmung nicht trüben. Schließlich war es das "perfekte Schützenwetter" — Hauptsache nicht zu heiß.

Gestern wurde es dann noch einmal spannend. Die Unterbacher ermittelten beim Königs- und Prinzenvogelschießen ihr neues Königspaar. Mit dem Krönungsball und dem anschließenden traditionellen Zapfenstreich fand das Schützenwochenende sein Ende.

(mro)
Mehr von RP ONLINE