1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Unterbach

Peter's Biergarten in Düsseldorf-Unterbach - Gastronomie verfällt wegen eines Streits

Wem gehört Düsseldorf? : Biergarten verfällt wegen eines Streits

Die Gastronomie in der Nähe des Unterbacher Sees ist seit mehr als einem Jahr dicht. Der Eigentümer und die neue Pächterin kommen nicht überein, unter anderem scheitert eine Wiedereröffnung an einer fehlenden Baugenehmigung. Offenbar war das Objekt bisher nur geduldet.

In das Gelände muss man sich verlieben, sagt Ines König. Es ist wild und abgelegen, statt einer richtigen Kanalisation „gibt es eine Sickergrube“, sagt König, die sich verliebt hat in das Grundstück. Pläne hatte die Gastronomin und Ideen, sie wollte „Peter’s Biergarten“ wieder Leben einhauchen, wollte einen Spielplatz bauen und Ponyreiten auf der Ranch anbieten. Jochen Korth von nebenan freute sich riesig, Kostenpflichtiger Inhalt dass es endlich wieder eine Gastronomie gibt am Modellbahnclub. Doch bevor Ines König so richtig loslegen konnte, war es auch schon vorbei mit der Liebe. Aus dem Traum wurde ein Alptraum, aus dem sie seit mehr als eineinhalb Jahren nicht aufwacht. Aber von vorne.

Ines König ist keine Unbekannte in der Gastro-Szene. Viele werden sie aus der Sennhütte in Düsseltal kennen. „Wir hatten oft Anfragen für 50, 60 oder mehr Personen“, erzählt König, „die haben nicht in die Sennhütte gepasst.“ Als sie im Herbst 2019 hörte, für Peter’s Biergarten in Unterbach werde ein neuer Pächter gesucht, schlug sie zu. „Wir feierten noch den Jahreswechsel 2019 auf 2020 im Biergarten“, erzählt Ines König, eine Hütten-Gaudi habe es noch gegeben irgendwann Anfang 2020. Dann kam Corona. Öffnen konnte Ines König den Betrieb nach dem ersten Lockdown aber nicht; „es hat offenbar nie eine ordentliche Übergabe zwischen dem Vermieter und der alten Pächterin gegeben“, sagt König, die seitdem nach eigenen Angaben immer wieder von der alten Betreiberin unerwünschte Besuche bekommen haben soll, „sie hat Aufbauten abgerissen, die wohl ihr gehörten“. Es soll auch Anzeigen gegen Ines König gegeben haben, „riesige Aktenberge liegen bei der Staatsanwaltschaft“, sagt König, die es so zusammenfasst: „Ich bin in dieses Problem-Ding reingestolpert.“

  • Rezeption und Zimmer waren ausgeschildert.
    „Wem gehört Düsseldorf“ : Wenn das Wohnhaus plötzlich zum Hotel wird
  • 2G oder 3G - wie hält
    Pandemie in Mettmann, Erkrath, Wülfrath : Wieviele Gs akzeptiert die Gastronomie ?
  • Neubauprojekt am Innenstadt-Eingang : Neues Wohnen an der alten Molkerei
  • Das Gleis der  Kreisbahn verläuft über
    Ab 2022 werden wieder Güterzüge auf der Strecke fahren : Ostgleis der Kreisbahn zwischen Friedrichsfeld und Hünxe wird reaktiviert
  • Zurzeit gibt die Wallpassage ein trostloses
    Ratinger Innenstadt : Wallpassage: Rehazentrum kommt 2022
  • Die Altstadt-Wirte laden mit ausgewählten Tropfen
    Gastronomie in Monheim : Altstadtwirte präsentieren ausgewählte Weine

Kostenpflichtiger Inhalt Und Ärger gibt es nicht nur mit der alten Pächterin, auch der Vermieter, der gleichzeitig Eigentümer des Grundstücks ist, habe ihr so viele Steine in den Weg gelegt, dass König nun Insolvenz angemeldet hat. So wie es aussieht, war der Biergarten bisher nur geduldet. Das bestätigt ein Stadtsprecher: „Hieran wurden in den letzten Jahren zahlreiche Umbauten vorgenommen, die ebenfalls nicht genehmigt waren. Zwischen der neuen Pächterin und dem Eigentümer gibt es zivilrechtliche Probleme, unter anderem wünscht die Betreiberin, dass der Eigentümer einen Bauantrag stellt. Diesem ist der Eigentümer bisher jedoch nicht nachgekommen“, so der Sprecher, der wie der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) bestätigt, dass Bauanträge normalerweise von Eigentümern gestellt werden.

Eigentümerin der Liegenschaft ist die Gardenio Stadtgärten Grundbesitz GmbH & Co. KG, deren persönlich haftender Gesellschafter, André Westhoff, sagt, dass „der aktuellen Pächterin die baurechtliche Situation des Geländes bestens bekannt war, da sie bereits zuvor Partei des vorherigen Pachtvertrags war.“ Daher sei in dem aktuellen Pachtvertrag ausdrücklich vereinbart worden, dass die Pächterin als in der Gastronomie versierte und spezialisierte Unternehmerin sämtliche erforderliche Genehmigungen für den Biergarten beantragt und beibringt.

„Wir haben der Pächterin über diese vertragliche Vereinbarung hinaus jederzeit bei der Beantragung erforderlicher Genehmigungen umfängliche Unterstützung angeboten“, sagt Westhoff. „Von einer angeblichen Weigerung zur Beantragung der erforderlichen Genehmigungen kann keine Rede sein. Diesen Vorwurf weisen wir deutlich zurück.“ Ines König widerspricht: Mit der alten Pächterin habe nie ein gemeinsames Pachtverhältnis bestanden, „und seit einem Jahr will ich mit dem Eigentümer über die Zukunft des Biergartens sprechen“, sagt König.

Die beiden Parteien erzählen unterschiedliche Versionen der Geschichte, „in der Tat handelt es sich um einen verzwickten Sachverhalt“, sagt auch der Stadtsprecher. Die Firma WiBUk Gastro UG von Ines König beabsichtige den Betrieb eines Biergartens in Unterbach mit der Anschrift Am Kleinforst 275. Die erforderliche Erlaubnis sei im Juli 2020 beantragt worden, eine Genehmigung habe es aber noch nicht gegeben, „weil da die Eignung der Betriebsflächen noch nicht festgestellt werden konnte“, sagt der Stadtsprecher. „Gardenio vermietet mir einen Biergarten, der keine Betriebserlaubnis hat“, sagt Ines König, die irgendwann aufgehört hat, Miete zu zahlen. „Auf die anwaltlichen Mahnungen und Teilzahlungsangebote während der Corona-Zeit hat die Pächterin bis heute nicht reagiert und ist untätig geblieben“, entgegnet André Westhoff.

Kostenpflichtiger Inhalt Was aus dem Biergarten wird, das weiß momentan niemand. Klar ist: Das Tischtuch zwischen Ines König und Gardenio ist zerschnitten, die Immobilie verfällt zunehmend. Das Hochwasser Mitte Juli hat noch mal zusätzliche Schäden angerichtet, „bis heute gibt es keinen Strom“, sagt Ines König.

Der Eigentümer würde das Lokal gerne wieder eröffnen, hat auch große Pläne für die Flächen drumherum. Er denkt an Stadtgärten, „und wir werden als Grundstückseigentümer sicherstellen, dass spätestens im kommenden Frühjahr an dieser Stelle wieder ein geöffneter und renovierter Biergarten als Ausflugslokal für Düsseldorf zur Verfügung steht“, sagt Westhoff. „Eine Wiederinbetriebnahme des Biergartens durch die Pächterin ist für uns nicht ersichtlich.“