Neues Prinzenpaar in Düsseldorf-Unterbach ist im Amt

Karneval in Düsseldorf : Neues Prinzenpaar ist im Amt

Uli I. und Doro I. wurden vom Karnevalsausschuss in Unterbach inthronisiert.

Auch in Unterbach stieg der Hoppeditz mit Verspätung aus seinem Sarg. In der Mehrzweckhalle der Wichernschule hielt Philipp Simon in gewohnt bissiger Manier und mit spitzer Zunge den Narren den Spiegel vor und verschonte dabei auch die Honoratioren des Karnevalsausschusses (KA) nicht. Denn damit Unterbach endlich einen richtigen Besuchermagneten und internationale Anerkennung erhält, könnte man sich doch einen Zoo anschaffen, „und als Esel könnten wir direkt die Herren des KA in ihren Ornaten verpflichten“. Die verstehen natürlich durchaus Spaß und quittierten den Seitenhieb mit viel Applaus.

Doch die Bühne gehörte an diesem Abend nicht dem Hoppeditz allein, mindestens ebenso wichtig war das 64. Unterbacher Prinzenpaar: Prinz Uli I. und Prinzessin Doro I. ließen sich vom Präsidenten des Karnevalsausschusses, Henrik Damgaard, zu den neuen Majes­täten im Dorf küren. In Unterbach wird in dieser Session der Schulterschluss zwischen Schützen und Karnevalisten offen praktiziert, das spiegelt auch das Motto wider: „Ein Herz, das für die Heimat schlägt, den Jecken und den Schützen prägt!“ In diesem Sinne rief das neue Königspaar dazu auf, auf Blumen und Geschenke zu verzichten und stattdessen für die Jugendarbeit des Winter- und Sommerbrauchtums zu sammeln.

Und dann gab es da noch einen weiteren Programmpunkt, der im Vordergrund stand: Jedes Jahr verleihen die Ehrenritter von Unterbach als angeschlossene Gruppe des Karnevalsausschusses den Ehrenritterorden. Dieser Dauerorden wird an Unterbacher Persönlichkeiten verliehen, die sich jahrzehntelang im Hintergrund um das Brauchtum im Dorf verdient gemacht haben. Die Wahl fiel in diesem Jahr auf Erwin Krone, der in der Vergangenheit schon selbst einmal Prinz war. Krone hat sich aber vor allem im Bereich der Karnevalsjugend als unverzichtbar erwiesen, eben gerne hinter den Kulissen, ohne sich selbst zu wichtig zu nehmen.

Der Rest des Abends war pure Lebensfreude. Dafür sorgten das „Klimpermännchen“ Thomas Cüpper, der Clown mit der Trompete alias Bruce Kapusta, die Fetzer oder nicht zuletzt die Tanzgarden des KA Unterbach sowie die Prinzenwache vom Rösigen Pen mit ihrem neuen Gardetanz.