Kölner Klinikclowns beim Sommerfest in Düsseldorf-Unterbach

Brauchtum : Kölner Klinikclowns beim Sommerfest in Unterbach

Der Karnevalsverein überreichte seine Spende und verlieh den Jecki 2019 an Teilnehmer des Unterbacher Karnevalszugs.

„IA-IA-IA“ tönte es am Samstag durch die Straßen von Unterbach. Der Karnevalsausschuss Unterbach hatte zum alljährlichen Sommerfest geladen und gut 200 Gäste waren dem Ruf gefolgt. Obwohl der Verein nicht auf seinen unverwechselbaren Narrenruf verzichtete, erinnerte ansonsten wenig an die Karnevalszeit. Weder waren Kostüme zu sehen noch Büttenreden zu hören. „Der Karneval bleibt ein Winterbrauchtum und wird von uns nur dann gefeiert“, sagte Rolf Voss, Geschäftsführer des Vereins. „Die Session ist allerdings immer sehr kurz. Deswegen richten wir traditionell das Sommerfest aus, um die Karnevalsfamilie und auch alle anderen Unterbacher zusammenzubringen. Es ist ein Dankeschön an die Menschen im Stadtteil.“

Trotz der Trennung von Karneval und Sommerfest waren zwei bunt gekleidete Clowns zu beobachten. Sie wirbelten mit Ballonpumpe und Ukulele bewaffnet durch die Stuhlreihen und machten ihre Späße. Für Pünktchen und Lupo war das Fest ein Ausnahmeeinsatz. Eigentlich sind die beiden Clowns in Krankenhäusern, Altenheimen und Hospizen unterwegs, um bei den Patienten und Bewohnern für gute Laune zu sorgen. Sie gehören zum Verein der Kölner Klinikclowns, den der Karnevalsausschuss Unterbach in diesem Jahr unterstützt. Seit Jahren verzichten die Prinzen- und Kinderprinzenpaare des KA auf Geschenke oder Blumen und bitten stattdessen um Spenden.

Auch Klaus I. und Susanne sowie Linus II. und Leonie I. blieben dieser Tradition treu. So kam in diesem Jahr eine Summe von 4111,11 Euro zusammen. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung“, sagte Jens Ochel, Manager der Klinikclowns. „Unsere Mitarbeiter müssen für ihren Beruf sehr gut ausgebildet werden und wir haben eine lange Liste an Anfragen, die wir gar nicht alle beantworten können. Deswegen hilft uns jede Spende.“

Im Anschluss an die Übergabe wurde der Jecki 2019 von Robert Homrich, einem Ehrenritter des KA Unterbach, verliehen. Seit sechs Jahren kürt der Verein den schönsten Wagen und die schönste Fußgruppe der vergangenen Session und vergibt zudem einen Ehrenpreis. Dieser ging dieses Mal an das Unternehmen Rewe Stockhausen für dessen langjähriges Engagement im Karneval. Die anwesenden Vertreter der Supermarktkette verzichteten allerdings auf das Preisgeld von 222 Euro. Der Betrag soll im kommenden Jahr einer der teilnehmenden Zuggruppen zur Verfügung stehen, um Wurfmaterial zu kaufen. Den Preis für den schönsten Wagen bekam die Mettmanner Gruppe Golden K, die das erste Mal beim Karnevalszug dabei war. Die Ehrung für die schönste Fußgruppe empfingen die Unterbacher Schützen. Mit ihren schwarzgelben Kostümen wollten sie beim Zug an die Wespenplage im Sommer 2018 erinnern.

Mehr von RP ONLINE