1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Oberkassel: Tränen der Enttäuschung bei der weiblichen A-Jugend

Oberkassel : Tränen der Enttäuschung bei der weiblichen A-Jugend

Die Hockeyspielerinnen des Düsseldorfer HC verlieren zum dritten Mal ein Finale um die Deutsche Meisterschaft.

Am Ende flossen bei den Düsseldorfer Hockeyspielerinnen die Tränen. Die weibliche A-Jugend des Düsseldorfer HC scheiterte zum dritten Mal in einem Endspiel zur Deutschen Meisterschaft, wurde zum dritten Mal nur Vize-Meister. Diesmal musste sich die Mannschaft dem krassen Außenseiter Stuttgarter Kickers mit 1:2 (0:1) geschlagen geben.

Die Hockeyspielerinnen und ihr Anhang aus Oberkassel gingen bei der Endrunde der Deutschen Meisterschaft beim Großflottbecker THGC durch ein Wechselbad der Gefühle. Im Halbfinale hatten sie zunächst den Titelfavoriten UHC Hamburg durch einen starken Auftritt mit 2:1 (0:1) niedergerungen. Der DHC lag zur Pause nach einem Sieben-Meter-Strafstoß (20.) mit 0:1 zurück, drehte das Spiel aber im zweiten Durchgang. DHC-Stürmerin Charlotte Veitner schoss ihre Mannschaft mit zwei Treffern ins Finale. In der 41. Minute tunnelte sie die Hamburger Torfrau mit einem Schuss zum 1:1. Und in der vorletzten Minute der regulären Spielzeit, als sich alle schon mit der Verlängerung abgefunden hatten, verwandelte sie im Nachschuss eine kurze Ecke zum Siegtreffer.

Der DHC zeigte viel Leidenschaft und Moral und war am Ende der verdiente Sieger. Alle Beobachter waren sich einig, in dieser Partie das vorweggenommene Endspiel gesehen zu haben.

Die Stuttgarter Kickers, die in dem anderen Halbfinale überraschend Gastgeber Großflottbek mit 2:0 (1:0) ausgeschaltet hatten, galten im Endspiel gegen den DHC nur als krasser Außenseiter. Doch die Truppe von Nico Sussenberger kam mit der Spielweise der Schwaben, die viel mit langen Bällen operierten, überhaupt nicht klar. Schon nach zehn Minuten gingen die Kickers mit 1:0 in Führung. Zudem nutzten sie eiskalt ihre Einschussmöglichkeiten: In der 53. Minute erhöhten sie mit ihrer zweiten echten Torchance auf 2:0. Auf der anderen Seite vergab der DHC Chance um Chance.

Hoffnung keimte beim DHC auf, als Charlotte Veitner in der 55. Minute das 1:2 gelang. In den verbleibenden 15 Minuten setzte der DEHC alles auf eine Karte, vergab aber beste Möglichkeiten und eine Reihe kurzer Ecken. Drei Minuten vor dem Ende verweigerten die Schiedsrichter ihnen zudem einen Strafstoß, nachdem eine Kickers-Spielerin einen hohen Torschuss mit dem Oberkörper abwehrte.

Kader: Viktoria Kammerinke, Lil-Sophie Achterwinter, Carla Bender, Mara Bongen, Janne Drechshage, Elisabeth Engler, Elisa Gräve, Lovis Hofmann, Alina Lindemann (C), Daphne Lindner, Isabel Maas, Greta Nauck, Nele Pfeiffer, Lisa-Marie Schütze, Lena Speier, Charlotte Veitner, Charlotte Wilm. Trainer: Nico Sussenberger. Co-Trainerin: Franzi Unzeitig. Co-Trainer: Tom Wegner. Betreuerin: Suse Flacke.

(RP)