Niederkassel: Tonnengarde hat vier neue Repräsentanten

Niederkassel : Tonnengarde hat vier neue Repräsentanten

Nach dem Schlachtfest am Samstag wurden am Sonntag die neuen Dorf-Tollitäten vorgestellt.

Die dörfliche Narrengesellschaft hat ein neues Oberbauernpaar. Karl Hans Danzeglocke und Anja Schnigge-Gollak sind die Nachfolger von Wolle und Sylvia Schäfer, die am Samstag während des Schlachtfestes im Comenius-Gymnasium verabschiedet wurden. Vorgestellt wurde das neue Tonnenbauernpaar von dem scheidenden Prinzenpaar Thomas Puppe und Anke Conti Mica, die am Ende ihrer Amtszeit noch einmal in Robe und Ornat geschlüpft waren.

Der neue Tonnenbauer ist Lehrer für Deutsch, Pädagogik und Religion und arbeitet heute als Oberstudienrat im Comenius-Gymansium. Seit 2004 ist er, der im Nebenberuf Diakon an Franziskus-Xaverius ist, Mitglied der Tonnengarde, 2007 stieg er zum Präsidenten auf. Der Ämter aber noch nicht genug. Gleich zu Beginn seiner närrischen Karriere erklärte er sich bereit, beim "Klompe-Theater" Regie zu führen. "Vor sieben Jahren wurde ich vom Garde-Geschäftsführer Dino Conti Mica erstmals gebeten, Tonnenbauer zu werden", erinnert sich Danzeglocke. "Jetzt haben seine Überredungskünste gewirkt, kann ich meinem Schicksal nicht mehr entrinnen." Der Zeitpunkt ist dann auch gut gewählt. Denn 2013 kann Danzeglocke Jubiläen feiern: Er wird 60 Jahre alt, ist seit 25 Jahren Diakon – und nun auch noch Tonnenbauer. Tonnenbäuerin Anja Schnigge-Gollak, Mutter von Philipp (8) und Töchterchen Anna (5), wurde das Brauchtum in die Wiege gelegt. Ihre Tante war 1960 Venetia und ihr Vater war dem Schützenwesen auch als Vorsitzender der Funkenartillerie Rot-Wiss aktiv. Die Tochter allerdings tanzte lieber und schloss sich der Formation beim TD Rot Weiß an. Sie wohnt mit ihrer Familie in Niederkassel und leitet einen Zumba-Fitness-Kursus in "Health City" am Seestern. Seit nunmehr drei Jahren begleitet sie ihre Kinder zu den Auftritten der Kindertonnengarde und ist so schon im dörflichen Karneval verwurzelt. "Jetzt bin ich froh, in den engeren Kreis der Garde aufgestiegen zu sein", stellt sie fröhlich fest.

Die Jüngsten der Garde werden von Robin Bätz und Laura Wohlthat, beide zwölf Jahre alt, repräsentiert. Während sich Robin ganz dem Fechtsport verschrieben hat, ist Anja eher dem Tanz zugetan. Sie gehört zur Kindertanzgarde und wird während ihrer Amtszeit den Gardetanz auch mitmachen. Das heißt für sie, flink von einem Kostüm ins andere zu schlüpfen.

Am 12. Januar werden die neuen Tollitäten im Comenius-Gymnasium gekürt. Geschäftsführer Dino Conti Mica freut sich auf ein volles Haus. Denn die meisten der 300 Eintrittskarten sind verkauft, es gibt nur noch 78. Auch die Veranstaltung "Wieverkram" verkauft sich gut, es gibt nur noch 50 Karten.

(hiw)