1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Oberkassel: TCO freut sich auf das Aufstiegsfinale

Oberkassel : TCO freut sich auf das Aufstiegsfinale

Die Herren 40 II haben sich als Vize-Meister der Bezirksklasse A für ein Entscheidungsspiel um den Aufstieg Mitte September beim ESV Blau-Weiß in Flingern qualifiziert. Bernd Reeker und zwei weitere Spieler sind dort gesperrt.

Jetzt müssen die Herren 40 II des TC Oberkassel nur noch den Matchball verwandeln: Nach dem Gewinn der Vize-Meisterschaft hat die Truppe um Spielführer Stefan Neunzig gemeinsam mit Meister Rot-Weiß Düsseldorf die Qualifikationsspiele um den Aufstieg in die Bezirksliga erreicht. Mit einem Erfolg Mitte September beim ESV Blau-Weiß in Flingern können sie eine starke Saison krönen.

Der zweite Platz kam für die Oberkasseler nicht überraschend. "Von unserem spielerischen Potenzial gehören wir definitiv in die Bezirksliga", sagt Mannschaftssprecher Bernd Reeker. Vor zwei Jahren waren sie höchst unglücklich aus der Bezirksliga abgestiegen und im vergangenen Jahr nur mit viel Dusel einem weiteren Abstieg entgangen. Die Truppe bestand da nur aus fünf Akteuren und musste so in jeder Partie zwei Punkte schon von vorneherein verloren geben. Trotzdem gelang ihr mit viel Glück der Klassenerhalt. In der gerade beendeten Medensaison hatten sich die personellen Probleme durch eine Reihe neuer Spieler erledigt. Die Mannschaft meldete 24 Spieler.

Der Start in die Saison verlief sehr holprig. Denn gleich die erste Partie hatten die Oberkasseler gegen den späteren Tabellendritten Grün-Weiß Hochdahl trotz der Mithilfe von Bernd Reeker aus der ersten Mannschaft der Herren 40 mit 2:7 verloren. Allein Peer Knauer (6:3, 6:4 gegen Rudolf Weichert) und Heino Erdmann (7:5, 6:2 gegen Andreas Knuth) gewannen ihre Partien.

Die Oberkasseler entwickelten gegen die Hochdahler sehr viel Pech und hätten durchaus auch als Sieger nach Hause fahren können. Aber fünf Partien verloren sie im Champions-Tiebreak. Und in allen Partien hatten sie zunächst den ersten Satz gewonnen. Kein TCO-Spieler schaffte es dann aber, den zweiten Satz für sich zu entscheiden.

Stefan Neunzig (6:2, 2:6, 6:7) gegen Ulrich Schmitz), Joachim Gramberg (6:2, 6:7, 6:7) und Maarten Mijnlieff (6:2, 3:6, 6:7 gegen Jürgen Uredat) unterlagen jeweils hauchdünn in ihren Einzeln. Und auch im Doppel lief es nicht besser: Peer Knauer/Joachim Gramberg (6:4, 3:6, 6:7 gegen Ulrich Schmitz/Rudolf Weichert) und Bernd Reeker/Maarten Mijnlieff (6:2, 5:7, 6:7 gegen Marc Müller/Andreas Knuth) mussten sich im Entscheidungssatz geschlagen geben. Stefan Neunzig wollte es nicht allein auf Pech zurückführen. "Wir waren da einfach noch nicht in Form", sagte er.

Im Laufe der Saison lief es dann besser für das Team. Es gewann alle weiteren Partien und kletterte noch auf den zweiten Platz. Am zweiten Spieltag setzten sich die Oberkasseler mit 6:3 beim späteren Meister Rot-Weiß Düsseldorf durch. Es folgten 7:2-Siege gegen den Garather SV und beim Nachbarn TG Lörick.

Dramatisch wurde es am letzten Spieltag. Da benötigte die Mannschaft einen Erfolg über den Ratinger TC GW II, um Rang zwei zu verteidigen. Ihr gelang das durch einen knappen 5:4-Sieg.

An den Positionen drei, vier und sechs hatte sich der TCO durchgesetzt: Philipp Arnold gewann gegen Armin Buch 6:2, 4:6, 7:6, Jörg Bredy setzte sich gegen Michael Bayer mit 6:2, 6:1 durch und Joachim Schürholz gegen Nico Schäfer mit 6:1, 6:2. Nach dem 3:3 in den Einzeln mussten nun die Doppel für die Entscheidung sorgen: Da schufen Stefan Neunzig/Philipp Arnold (6:1, 6:3 gegen Christoph Ebner von Eschenbach/Armin Buch) und Wulf Linzenich/Joachim Schürholz (6:0, 6:0 gegen Michael Bayer/Nico Christian Schäfer) mit ihren Zwei-Satz-Erfolgen schnell für klare Verhältnisse.

Stefan Neunzig und seine Kameraden freuen sich nun auf das Aufstiegsfinale in Flingern. "Das wird sicher auch atmosphärisch ein tolles Ereignis", sagt er. "Der ESV wird sicher eine ganze Reihe seiner Mitglieder zur Unterstützung mobilisieren." Verzichten müssen die Oberkasseler am Flinger Brocih auf Bernd Reeker und zwei weitere Akteure aus der ersten Mannschaft, die sich "festgespielt" haben.

(RP)