1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Wersten: SV Wersten 04 steigt in die Kreisliga ab

Wersten : SV Wersten 04 steigt in die Kreisliga ab

Den Kampf gegen den Abstieg haben die Werstener endgültig verloren. In der entscheidenden Partie gegen die SP.-VG. Hilden mussten sie sich mit 5:2 geschlagen geben. In der nächsten Saison spielt der Verein in der Kreisliga A.

Der SV Wersten 04 ist nach dem Landesliga-Klassenverlust in der Vorsaison nun auch in der Bezirksliga-Meisterschaftsrunde 2012/13 abgestiegen. Im entscheidenden Auswärts-Duell mit dem direkten Konkurrenten SP.-VG. Hilden 05/06 mussten sich die Schützlinge von Trainer Dirk Röpke mit 5:2 deutlich geschlagen geben.

In einer von beiden Mannschaften engagiert geführten Kellerbegegnung erwiesen sich die Hildener Hausherren als das letztlich klar bessere Team und machten den Klassenerhalt für sich am vorletzten Spieltag zu Recht perfekt. Für die enttäuschte Werstener Mannschaft beginnt nun ein Neuaufbau in der Kreisliga A.

Lange Zeit sah es so aus, als ob die 04er den letzten Strohhalm würden ergreifen und mit einem Sieg gegen die Hildener die Abstiegsentscheidung zumindest bis zum Saisonschluss hinauszögern können. Ein Blitztor nämlich brachte die Gäste nach nur 120 Sekunden in Führung, als Werstens Routinier Jens Weihrauch eine hohe Flanke aus dem Halbfeld in den Hildener Strafraum schlug, wo sich Dennis Hansuchkiewitz im Zweikampf behauptete und das Leder aus acht Metern unhaltbar versenkte.

Bis zum Seitenwechsel entwickelte sich eine über weite Strecken ausgeglichene Partie, in der die Hildener dem Rückstand zunächst vergeblich nachrannten und sich die Gäste mehr und mehr aus der Offensive zurückzogen. Zu dieser Zeit profitierten die Werstener allein von ihrem Vorsprung. Das blieb nicht ohne Folgen: Die Spielvereinigung war dem Ausgleich durch René Oehms (33., Schuss knapp über die Querlatte) und Marc Schleger (36., Kopfball nach Flanke von Patrick Lier) durchaus nahe.

Glück für den SVW: Kurz vor dem Seitenwechsel scheiterte Schleger in einer Druckphase der Hildener am Innenpfosten (40.). Nach der Pause war es dann so weit: Nach einem Freistoß von Bartlomiej Pawliczek spitzelte Schleger das Leder zum längst verdienten 1:1 über die Linie (56.).

Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Daniele Varveri nutzte anschließend einen krassen Abwehrpatzer der Gäste zur 2:1-Führung (61.). Teamkollege Sebastian Tiburtius erhöhte wenig später gar auf 3:1 (66., nach Flanke von Ivan Solida), nachdem die Werstener den Ball erneut überaus leichtfertig verloren hatten. Zu diesem Zeitpunkt ließen die Gäste die Klassentauglichkeit deutlich vermissen und waren spielerisch nicht in der Lage, die folgenschwere Niederlage abzuwenden. Der Hildener Spieler Solida beseitigte mit dem 4:1 alle Zweifel über den Spielausgang, als er bei einem Alleingang Werstens Keeper Peter Gonzales mit einem frechen Heber aus 16 Metern überwand (67.).

Es spricht für die 04er, dass sie sich selbst angesichts der offenkundigen Spielentscheidung zum Ende der Partie hin noch einmal zu einer Gegenoffensive aufrafften. Nach einer Flanke von Daniel Kauffeldt markierte der unmittelbar zuvor für Matthias Stratmann eingewechselte Jose Rodrigues das 4:2 (76.). In der Folgezeit präsentierten sich die Werstener in der Offensive zwingender, ohne allerdings zu klaren Einschussmöglichkeiten zu kommen.

Den Hildenern boten sich zwangsläufig Kontermöglichkeiten. Varveri traf noch einmal den Pfosten (85.). Solida stellte in der dreiminütigen Nachspielzeit mit einem direkt verwandelten Eckstoß das Schlussergebnis her (90+).

(hel)