1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Düsseldorf-Süd: Straßenschäden sollen ausgebessert werden

Düsseldorf-Süd : Straßenschäden sollen ausgebessert werden

Die Strecke zwischen Langenfeld und Düsseldorf wird täglich von Berufstätigen und Privatpersonen in Anspruch genommen. Wer dem morgendlichen Stau auf der A 46 entgehen will, weicht gerne auf die Bundesstraße 8 aus. Denn trotz Ampeln vor allem im Düsseldorfer Süden, ist auf den reibungslosen Verkehr eigentlich Verlass. Weil aber täglich unzählige Autos, Busse und Lkw Düsseldor-fer-, Frankfurter- und Münchener Straße passieren, ist die Strecke zumindest teilweise in schlechtem Zustand. Leichte Unebenheiten, kleinere Krater, aber auch große Schlaglöcher rütteln Autofahrer auf dem rund 16 Kilometer langen Teilstück im Düsseldorfer Süden schon mal durch. Im schlimmsten Fall setzt das Fahrzeug auf oder die Stoßdämpfer werden beschädigt. Ein 40 bis 50 Quadratmeter großes Stück Fahrbahn zwischen Garath und Hellerhof ist nach Angaben von Andrea Blome vom Amt für Verkehrsmanagement sanierungsbedürftig, "von Schlaglöchern können wir an dieser Stelle aber noch nicht sprechen", sagt sie. Die holperige Fahrt soll trotzdem bald ein Ende haben, versichert Blome, denn Ausbesserungsarbeiten seien schon geplant. "Für ein paar Stunden werden wir in diesem Bereich eine Unterteilsperrung veranlassen und die Unebenheiten versiegeln", erklärt sie. Erst im Frühjahr wird Gussasphalt aufgetragen, weil diese Arbeiten von den Witterungsbedingungen abhängen, so Blome weiter.

Hauptursache für Schlaglöcher ist kaltes, nasses Wetter. Straßen werden vor allem durch kleinere Flickarbeiten und Streusalz porös. Folge: Wasser dringt ein. "Wenn dann im Winter Minusgrade erreicht werden reißt die Straße", erklärt Andrea Blome.

(esc)