Nordpark Düsseldorf: Café soll einen neuen Besitzer erhalten

Gastronomie in Düsseldorf : Das Café im Nordpark könnte ins Ballhaus ziehen

Das stark sanierungsbedürftige Gebäude soll in Erbpacht übergehen, aber ein Café bleiben.

Eine besondere Immobilie will die Stadt Düsseldorf veräußern. So soll ein Areal im Nordpark zusammen mit den Gebäuden des Nordparkcafés an einen Bieter in Erbbaurecht übertragen werden. Bedingung ist laut Verwaltungsvorlage, dass dort weiterhin ein Café- oder Restaurantbetrieb durchgeführt wird. Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung muss dafür am 4. September der Beschlussvorlage zustimmen, über die zuvor noch der Liegenschaftsausschuss und der Ausschuss für Wohnungswesen beraten werden.

Viele Jahrzehnte wurde das Café von der Familie Ahrens betrieben. Diese hat vor einem Jahr ein Übernahmeangebot von der Stadt ablehnen müssen, da sie die damit verbundenen Kosten nicht tragen konnte. Denn das Gebäude aus den 1960er Jahren, das in den 1980er Jahren durch einen Anbau erweitert wurde, ist in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand. Die Kosten für die Instandsetzung soll der neue Pächter übernehmen. Dennoch hofft die Stadt für die Gebäude einen Betrag in Höhe von rund 200.000 Euro zu erzielen. Hinzu kommt dann noch der Erbzins.

Das Café mit einer Gesamtnutzfläche von rund 350 Quadratmetern zuzüglich zwei Terrassen wurde vor einem Jahr neu verpachtet. „Das bestehende Nutzungsverhältnis kann zum 31. März eines jeden Jahres beendet werden“, so die Verwaltung.

Die Planungspolitiker denken inzwischen ohnehin über eine andere Lösung nach: So könnte das Café nach Ablauf der Pachtdauer komplett in das Ballhaus verlegt werden, wo mehr Gäste zu erwarten seien. Die Fläche für Kunst würde dann entsprechend verkleinert. 

Mehr von RP ONLINE