Preisverleihung : Klaus Scholz wird mit dem Nordtaler geehrt

Die Auszeichnung erhält der 91-Jährige für seine ehrenamtliche Arbeit in verschiedenen Vereinen.

Klaus Scholz ist der 21. Preisträger des seit 1997 vergebenen Nordtalers, einer Auszeichnung, die die CDU in Lohausen/Stockum alljährlich für Menschen, Vereine und Institutionen vergibt, die sich sozial engagieren und zum Gemeinwohl beitragen.

In diesem Jahr hat sich das Kuratorium für den 91-jährigen Klaus Scholz aus Stockum entschieden, da er sich seit 59 Jahren in der Siedlergemeinschaft Düsseldorf-Nord engagiert. Die überwiegende Zeit davon – abgesehen von berufsbedingten Unterbrechungen – im Vorstand. Außerdem unterstützt Klaus Scholz seit vielen Jahrzehnten die Vorstandsarbeit des Heimat- und Bürgervereins Lohausen/Stockum.

Scholz war bis zum Beginn seines Vorruhestandes 1989 unter anderem als Prokurist und Hauptabteilungsleiter bei der Thyssen-Stahlunion in Düsseldorf tätig und gründete danach als Selbständiger eine Metall­agentur. Scholz ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

 „Ich war – und bin es immer noch – beeindruckt, mit welchem Elan sich Herr Scholz für das Gemeinwohl und die Gemeinschaft einsetzt. Fair, verbindlich, freundlich und mit einer gehörigen Portion Humor behält er sein Ziel beharrlich im Blick, unbeirrbar an Lösungen orientiert“, sagt Karl-Josef Eisel, Leiter der Verwaltungsabteilung des Bauaufsichtsamtes, in seiner Laudatio. Der Nordtaler ist eine Bronzemedaille mit Motiven des Düsseldorfer Nordens.

Mehr von RP ONLINE