Fußgängerbrücke Rotterdamer Straße muss abgerissen werden

Verkehr : Fußgängerbrücke muss abgerissen werden

Da eine neue Brücke an der Rotterdamer Straße zu teuer wäre, soll nun eine Ampel installiert werden.

Die Fußgängerbrücke, welche die Rotterdamer Straße überquert und direkt in den Nordpark führt, muss abgerissen werden. Bei einer der regelmäßigen Bauwerksprüfungen wurden Risse im Überbau festgestellt. Weitere Untersuchungen haben zu dem Ergebnis geführt, „dass die Brücke als technisch, wirtschaftlich nicht sanierungsfähig eingestuft werden muss“, teilte nun die Verwaltung in der Bezirksvertretung 5 mit.

Eine neue Brücke wird es nicht geben, da dies mit geschätzten 1,7 Millionen Euro zu teuer wäre. Da die Rotterdamer Straße bei Veranstaltungen in der Messe und der Arena stark frequentiert wird, soll aber eine andere Querungshilfe geschaffen werden. Deshalb wird dort eine Ampel installiert.

Die Schaltung dieser Bedarfsampel soll dem Verkaufsaufkommen an der Rotterdamer Straße angepasst werden, um den Verkehr insbesondere zu Veranstaltungszeiten nicht übermäßig anzuhalten, sagt die Verwaltung. Die Brücke wird erst abgerissen, wenn die neue Ampel in Betrieb gehen kann. Alleine für den Abbruch veranschlagt die Verwaltung rund 420.000 Euro. Insgesamt wird das Projekt, dessen Umsetzung Anfang 2020 erfolgen soll, rund 530.000 Euro kosten. Endgültig wird der Ordnungs- und Verkehrsausschuss am 9. Januar darüber entscheiden.

Mehr von RP ONLINE