Stockum: Für mehr Gemeinschaft im Stadtteil

Stockum: Für mehr Gemeinschaft im Stadtteil

Die Stockumer Schützen richten erstmals einen Netzwerkabend aus. Vereine und Bürger sollen sich gegenseitig besser kennen lernen.

Endlich ist wieder der Aquazoo geöffnet und die Stockumer Schützen können deshalb bei ihrem Schützenfest auf dem Parkplatz vor dem Aquazoo auch wieder mit zufällig vorbeikommenden Gästen rechnen. Für die Stockumer selbst ist das Fest, das in diesem Jahr vom 18. bis 22. Mai gefeiert wird, ein beliebter Treffpunkt. "Es kommen viele Besucher zu uns, die in Stockum ihre Jugend verbracht haben, hier zur Schule gegangen sind oder mal hier gearbeitet haben, aber auch viele ehemalige Schützen, um zu schauen, was sich verändert hat", sagt Schützenchef Markus Stephan.

Dieses Treffen und der Austausch untereinander soll künftig aber über das Schützenfest hinaus Bestand haben. Die Schützen veranstalten deshalb am Freitag vor dem Schützenfestsamstag im Festzelt zwischen 18 und 22 Uhr den ersten Stockumer Netzwerkabend unter dem Motto "Wir sind Stockum". Dort sollen sich Unternehmen, Vereine und Organisationen den Besuchern vorstellen können, aber auch untereinander ins Gespräch kommen.

"Der Fußballverein ist immer auf der Suche nach Mitspielern oder nach Unterstützern, ebenso wie Wohltätigkeitsorganisationen oder Parteien. Wir wollen mit dieser Veranstaltung Menschen zusammen bringen, aber natürlich wollen wir auch Menschen für den Schützenverein interessieren", sagt Stephan. Zurzeit gehören dem Verein, der 1952 gegründet wurde, rund 100 aktive Mitglieder in sechs Kompanien an.

  • Auf Tour : Scheideweger Senioren unterwegs im Duisburger Hafen
  • Stockum : Stockumer Schützen wollen sich mehr öffnen

Geplant ist, dass sich jeder Teilnehmer auf einer Bühne vorstellt. Die Gäste können sich danach an Tischen über die einzelnen Gruppen genauer informieren. "Wir wollen möglichst viele Gespräche initiieren und Interesse bei den Besuchern wecken, die sich bisher nicht für den Heimatverein oder den Fußballclub interessiert haben oder gar nicht wussten, dass es diese gibt." Aber auch Unternehmen und Dienstleister dürfen für sich werben. So hatte Zahnarzt Patrick Märthesheimer die Idee zu dem Netzwerkabend, da es in Stockum bislang keine Werbe- oder Händlergemeinschaft gibt. Die Möglichkeit zur Präsentation ist kostenfrei. Es darf Werbematerial mitgebracht, Banner befestigt oder ganze Messestände aufgebaut werden. Der Schützenverein bietet zusätzlich ein Rahmenprogramm. Im Zelt wird um 18.30 Uhr ein Zirkus auftreten und die Fahnenschwenker haben sich angekündigt. Dazu wird in diesem Jahr die Kirmes bereits am Freitag öffnen. "Das ist auch ein Dankeschön des Vereins an die Schausteller, die uns in den letzten Jahren, als der Aquazoo geschlossen war, trotz niedrigerer Besucherzahlen die Treue gehalten haben." Besondere Kirmesbesucher wird es traditionell am Pfingstmontag geben. Dann laden die Schützen wieder rund 50 Kinder aus der benachbarten Flüchtlingsunterkunft zu einem Kirmesrundgang ein. Das ist nur eines der sozialen Projekt, die der Verein leistet. So richtet er etwa auch den traditionellen Martinszug durch Stockum aus.

Zum Mitfeiern gibt es für alle Bürger beim Schützenfest reichlich Gelegenheit. So gibt es immer freien Eintritt bei den Abendveranstaltungen im Zelt. Am Samstag spielt zum Beispiel die Roland Brüggen Band. Zudem wird es wieder nach der Parade am Sonntag, die von André Scheidt, Stadionsprecher der DEG und von Fortuna Düsseldorf, moderiert wird, ein Bürgervogelschießen geben, an dem alle Gäste ab 18 Jahren teilnehmen dürfen.

(brab)