Die Heide-Narren sind ein neuer Karnevalsverein im Norden von Düsseldorf

Karneval in Düsseldorf : Die Heide-Narren mischen jetzt beim Karneval mit

Der neue Verein, dessen Mitglieder rund um die Golzheimer Heide leben, möchte vor allen Dingen die Geselligkeit pflegen und für viel Spaß sorgen.

Das Winterbrauchtum gewinnt in den letzten Jahren im Düsseldorfer Norden immer mehr an Bedeutung und bringt immer mehr närrische Vereine hervor. Seit 2013 gibt es wieder ein Burggrafenpaar bei den Kaiserswerther Nordlichtern, ein Jahr später ist aus der Katholischen Jugend der Gemeinde Heilige Familie der Verein „De lilla Engel“ hervorgegangen. Im Sommer hat sich der neue Karnevalsverein „Große Kaiserswerther Karnevalsgesellschaft“ gegründet und jetzt bereichern auch die Heide-Narren das Brauchtum.

„Wir wollen den bestehenden Vereinen keine Konkurrenz machen und weichen deshalb vom üblichen Programm mit Biwak, Sitzungen und Prinzenpaar ab“, sagt die Vorsitzende Antje Opdenberg. Der Spaß stehe im Vordergrund und die Geselligkeit. So haben die Mitglieder zum Beispiel gemeinsam die Feier zum Hoppeditz-Erwachen besucht, ein großes Sommerfest mit anderen Brauchtumsfreunden gefeiert und werden gemeinsam eine Karnevalssitzung der Stachelditzges besuchen. Zudem will man sich im Stadtteil einbringen und dort mit bestehenden Institutionen zusammenarbeiten. So haben sich die Heide-Narren beispielsweise mit einem Stand am Weihnachtsmarkt in Unterrath beteiligt. „Wir werden von anderen Vereinen sehr positiv aufgenommen und zu deren Veranstaltungen eingeladen“, sagt die Schriftführerin Nathalie Rehm.

Mit im Gepäck haben die Narren dann als Gastgeschenk ihren selbst kreierten Heidepunsch, der eine Art Markenzeichen des neuen Vereins ist. Der besteht zurzeit aus 16 Mitgliedern, die in den Stadtteilen rund um die Golzheimer Heide leben. Diese haben bereits Jahre zuvor gemeinsam den Karneval zelebriert. „Zu mehreren Familien haben wir immer am Unterrather Kinderzug teilgenommen, sind dabei als Wikinger aufgetreten. Einmal waren wir auch in Ratingen und Lohausen mit einem Wagen dabei“, sagt Opdenberg. Sie träumt davon, eines Tages mit den Heide-Narren auch am Düsseldorfer Rosenmontagszug teilnehmen zu können.

Welche nahen Ziele der Verein verfolgen soll, wird bei der Mitgliederversammlung am 22. Januar um 19 Uhr im Lokal Heideröschen geklärt, dort, wo der Verein auch gegründet wurde. Dann wird ebenfalls entschieden, wo die 500 Euro, welche die Bezirksvertretung 5 als Zuschuss gewährt hat, um den Verein vorwärts zu bringen, am besten angelegt werden. „Wahrscheinlich werden wir damit unser Outfit etwa um eine Kopfbedeckung ergänzen, damit wir als Gruppe gut zu erkennen sind“, sagt Schatzmeisterin Verena Querling.