Ärger um weitere Baumfällungen für die U81 in Düsseldorf

Verkehrsplanung in Düsseldorf : Ärger um weitere Baumfällungen für die U81

Bürger haben bereits gegen die Arbeiten demonstriert und die Politik einen Antrag gestellt, um weitere Rodungen zu verhindern. Diese werden jetzt dennoch fortgesetzt.

Erst in der Januar-Sitzung der Bezirksvertretung 5 haben Politiker der CDU und der Grünen erneut die bereits erfolgten Vorarbeiten für den Bau der U81 scharf kritisiert. Diese würden zwar rein rechtlich nicht gegen Regeln verstoßen, aber seien ein Affront gegen den Bürgerwillen. Doch jetzt gibt es neuen Grund zum Ärgern. Denn obwohl die Bezirksvertretung 5 im November einen Antrag mehrheitlich verabschiedet hat, mit dem die Verwaltung aufgefordert wird, die Arbeiten vorläufig einzustellen, wurden nun neue Vorarbeiten entlang der geplanten Strecke angekündigt. So wurden die Anlieger per Aushang darüber informiert, dass entlang der Lilienthal- und der Danziger Straße Rodungsarbeiten bis Ende Februar stattfinden werden, um die Baufelder für den Bau der Linie U81 frei zu machen.

Alexander Führer, stellvertretender Geschäftsführer der Ratsfraktion Tierschutz Freie Wähler, ist über diesen Schritt „fassungslos“, da noch das Ergebnis einer Klage der Initiative „Aktionsbündnis U81 – contra monströse Hochbrücke“, über die das Oberverwaltungsgericht im April entscheiden will, aussteht. Deshalb hat seine Fraktion Oberbürgermeister Thomas Geisel um Stellungnahme gebeten. Je nach Antwort will die Partei dann über juristische Schritte beraten.

Für den in diesem Jahr geplanten Beginn der Bauarbeiten für die neue, 1,9 Kilometer lange Strecke der U81 zwischen der Haltestelle Freiligrathplatz und dem Flughafenterminal wurden bereits im November erste Bäume gefällt und Hecken gerodet. Zudem wurden auf dem Tunneldeckel der A44 erste Baucontainer aufgestellt. Das hatte bereits für Unmut bei Bürgern und Politikern gesorgt, da Fakten geschaffen würden, obwohl es dafür noch keine Rechtssicherheit gebe. Zudem wurde kritisiert, dass die Mitglieder der Bezirksvertretung nicht über das Aufstellen der Container informiert wurden.

Die U81 soll das Verkehrsnetz um eine wichtige Verbindung ergänzen: Sie soll vom Flughafen ins linksrheinische Düsseldorf verkehren und weiter in den Rhein-Kreis Neuss fahren. Das soll Flugpassagieren und Messegästen, aber auch Pendlern zugutekommen. Deren Fahrzeit würde erheblich sinken, denn bislang ist auf dieser Strecke ein Umweg mit Umstieg an der Heinrich-Heine-Allee nötig.