Stadtmitte: Seniorin um 50.000 Euro geprellt

Stadtmitte: Seniorin um 50.000 Euro geprellt

Mit elf Monaten Bewährungsstrafe hat das Amtsgericht einen Betrugs-Prozess gegen einen Ex-Banker (63) gestern beendet. Laut Anklage hatte er sich in drei Fällen zwischen 2009 und 2012 an der Millionen-Abfindung einer früheren Kö-Händlerin bedient. Sie hatte vor 20 Jahren zwei Millionen Euro dafür erhalten, dass sie trotz gültigem Mietvertrag ihr Antiquariat aufgab. Der Ex-Banker gab zu, dass er die inzwischen 84-Jährige um 50.

000 Euro geprellt hat. So habe er als Berater der Seniorin mehrere Schecks zur Unterschrift vorgelegt - angeblich, um das Geld gewinnbringend für sie anzulegen. In Wahrheit hatte er die Schecks über seine Konten eingelöst, die Beträge für sich verbraucht. Parallel zum Strafprozess versucht die Rentnerin mit Hilfe ihrer Kinder seit Jahren per Zivilklage, das ergaunerte Geld von dem Ex-Banker zurückzuholen.

(wuk)