Stadtmitte : Private Hilfe für Obdachlose

Chris kann sein Glück kaum glauben, als ihm am Samstagnachmittag vier junge Menschen auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes unvermittelt ein Lunchpaket und eine Wollmütze entgegen strecken. Voll der Dankbarkeit nimmt er die Gaben an diesem kalten Wintertag entgegen und zieht die Mütze gleich über.

Chris ist obdachlos und fährt auf seinem Rollstuhl, den er vor sich herschiebt, sein ganzes Hab und Gut her. Die vier jungen Leute, denen er zufällig begegnet, sind vier Freiwillige der privaten Organisation "United Hands", die am Samstag für zwei Stunden rund um den Hauptbahnhof Obdachlose aufgesucht und ihnen Lunchpakete mit frischem Obst, Orangensaft und Brezeln sowie warme Wollmützen überreicht haben. Ibrahim Er Rahhaoui hat den Verbund aus Freiwilligen 2009 in Mülheim mitbegründet, auf seiner Facebook-Seite bezeichnet sich die Gruppe als multikulturelles Team aus Deutsch-Muslimen, die sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl in der Gesellschaft engagieren wolle. Die Spenden sammeln die Mitglieder im Freundeskreis, in der Familie oder unter ihren Arbeitskollegen.

Alle drei Monate finden sich die Freiwilligen von "United Hands" zu ihren freiwilligen Aktionen zusammen. Aktuell sind die Helfer mit einem gemeinnützigen Träger in Düsseldorf im Gespräch und hoffen, ihre Möglichkeiten des Engagements dadurch noch weiter ausbauen zu können. Man müsse nicht warten bis von höherer Stelle etwas passiert, sondern kann sich auch im kleinen Stil bürgerschaftlich engagieren, sind die vier freiwilligen Helfer überzeugt.

(sso)