Stadtmitte: Nach Umbau fahrradfreundlichste Kreuzung der Stadt

Stadtmitte : Nach Umbau fahrradfreundlichste Kreuzung der Stadt

Jahrelang war es eine der Kreuzungen in Düsseldorf, wo man als Radfahrer oder Fußgänger froh sein konnte, nicht von einem Auto überfahren zu werden. Und jetzt ist es nach dem Umbau die derzeit wohl fahrradfreundlichste Kreuzung der Stadt. Die Rede ist von der Stelle inmitten Düsseldorfs, wo Bismarck-/Kreuz-/Steinstraße und der Platz der Deutschen Einheit (mit dem Mack-Brunnen) aufeinandertreffen.

Der Radweg ist knallrot und damit für alle klar erkennbar als solcher markiert, hat eine Spur für jede Fahrtrichtung und vor der Kreuzung auf beiden Seiten jeweils eine eigene Ampel für Radfahrer. Diese fahren nicht mehr direkt neben den Fußgängern über die Steinstraße, sondern mit Abstand von ihnen getrennt. Somit kommt man sich in aller Regel nicht ins Gehege. Die Fußgänger haben zudem eine eigene Ampel über die Kreuzstraße bekommen. Damit wurde das bisher grundsätzliche Problem abgeschaltet: Autofahrer, die aus der Kreuzstraße kommend nach rechts in die Steinstraße abbiegen wollten, hatten oft die rote Ampel vor dem Radfahrer-/ Fußgängerüberweg übersehen. Die Rheinische Post hatte darüber vor einigen Monaten berichtet, die Verantwortlichen der Stadt hatten sich die Situation angesehen - und jetzt offenbar die richtigen Konsequenzen gezogen.

Laut Andrea Blome, Leiterin des Amts für Verkehrsmanagement, hatte sich auch die zuständige Bezirksvertretung 1 intensiv damit beschäftigt. "Die Radstrecke über die Steinstraße in Richtung Berliner Allee ist Teil unserer neuen Radachse", betont Blome. Sie führt von Norden ab dem Theatermuseum entlang der Straßenbahnstrecke Richtung Süden bis zur Johanneskirche und - nach Inbetriebnahme der Wehrhahn-Linie - von Osten über die bald neu gestaltete Schadowstraße zum Kö-Bogen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE