Radwege : Neue Radstreifen auf der Kölner Straße

Teilstück zwischen Worringer Platz und Gerresheimer Straße hat jetzt eigene Radwege.

Ein weiterer Abschnitt des Radhauptnetzes ist jetzt fertiggestellt worden. Es handelt sich um den Abschnitt zwischen Worringer Platz und Gerresheimer Straße auf der Kölner Straße. Die Kosten für die Fahrbahninstandsetzung einschließlich Radweg-Markierung betragen rund 365.000 Euro. Die Stadt hatte die Gelegenheit ergriffen, dort im Rahmen einer ohnehin anstehenden Fahrbahnsanierung in beiden Fahrtrichtungen Radfahrstreifen auftragen zu lassen. Auf dem Straßenabschnitt wurden beidseitig auf den rechten Kfz-Fahrstreifen Radwege mit einer Gesamtbreite von 3,25 Metern markiert.

In Fahrtrichtung Gerresheimer Straße beginnt der Radfahrstreifen in Höhe Hausnummer 56 und endet vor der Signalanlage an der Gerresheimer Straße. In Gegenrichtung wird der Radfahrstreifen in Höhe der Börnestraße eingeleitet. Das vorläufige Ende der Radverkehrsanlage ist im Bereich der Hausnummer 63. Der neue Querschnitt geht dort in den Bestand über. Eine Verlängerung der Radwegeanbindung über die Gerresheimer Straße hinaus bis in die Pempelforter Straße, mit dem Ziel die Achse Am Wehrhahn anzuschließen, ist in Planung. Für den Kfz-Verkehr verbleibt nun ein Fahrstreifen pro Richtung. Die Breite der Kfz-Spur beträgt nahezu durchgehend mehr als vier Meter, wodurch ein gefahrloses Nebeneinanderfahren von Straßenbahn, Bussen und Radfahrenden möglich sei, heißt es von der Stadt.

„Im Zuge des für 2019 geplanten Umbaus der Kreuzung Worringer Straße/Worringer Platz/Karlstraße werden die vorhandenen Radwege südlich des Worringer Platzes ebenso angeschlossen wie die nun fertiggestellten Radfahrstreifen.  2019 soll dann die komplette zirka 1,60 Kilometer lange Radhauptnetzachse zwischen Oberbilker Markt und Am Wehrhahn fertiggestellt sein“, erläutert die Beigeordnete Cornelia Zuschke die weiteren Pläne für die Zukunft.

(arc)
Mehr von RP ONLINE