1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Stadtmitte

Stadtmitte: Laiendarsteller treten im Theatermuseum auf

Stadtmitte : Laiendarsteller treten im Theatermuseum auf

Im ausverkauften Saal zeigen die Schauspielschüler der Dramaschule am Wochenende, was sie gelernt haben.

"Das Leben ist keine Einbahnstraße", ruft die Hauptdarstellerin des Theaterstücks viel zu dramatisch und gestikuliert dabei ausschweifend mit dem Arm in Richtung Publikum. "Du sagst das wie ,Sein oder Nichtsein' in der Badewanne", beklagt sich die Regisseurin des Stücks, die langsam an der divenhaften Schauspielerin verzweifelt. Doch was die Zuschauer hier im Theatermuseum am Hofgarten mitansehen, ist keinesfalls eine missglückte Probe, sondern eine Episode eines lustigen Theaterstücks. Das Besondere an der Aufführung ist, dass nur Laiendarsteller auf der Bühne stehen.

Theresa Krehnke, die die Diva in der Eröffnungsszene des Stücks "Normal ist anders" spielt, wollte einfach einmal Theaterluft schnuppern. Deshalb hat sie gemeinsam mit den elf anderen Darstellern des Stücks am Schauspielkurs der Dramaschule Düsseldorf teilgenommen. "Ich habe schon öfter in Serien mitgespielt, aber Theater ist wirklich komplett anders", sagt Krehnke. "Auf der Bühne muss man eine ganz andere Präsenz zeigen und wird ständig von den Zuschauern beobachtet."

Ein Jahr lang haben die Kursteilnehmer für den großen Auftritt im Theatermuseum geprobt. Dabei wurden nicht nur die Zeilen des Stückes einstudiert, sondern auch Atem- und Stimmtechniken erlernt. "In erster Linie ging es natürlich um den Spaß am Schauspielern und die Möglichkeit, sich auf der Bühne auszuprobieren", sagt Iris Droste, Leiterin der Dramaschule und Regisseurin des Stücks.

Einmal im Monat hat sich Droste, die selbst über 30 Jahre Bühnenerfahrung hat, mit ihren Schülern getroffen. Ihr hat es besonders Spaß gemacht, die Entwicklung der Laiendarsteller zu verfolgen. "Wir verfügen alle über ein größeres Rollenrepertoire, als wir es im Alltag jemals abrufen könnten. Die Theaterbühne ist der perfekte Ort, neue Seiten von sich zu erleben", so Droste. Theresa Krehnke kann der Leiterin der Dramaschule nur zustimmen. "Ich bin absolut keine Diva. Die Rolle habe ich aber sehr gerne gespielt, weil sie sich einfach so stark von meiner Persönlichkeit unterscheidet."

Die Vorführungen am Samstag- und Sonntagabend um 19.30 Uhr im Theatermuseum sind bis zum letzten Platz ausverkauft. Das freut natürlich auch die Schauspieler, die ihr Können Freunden und Bekannten zeigen möchten. "Ich bin sehr gespannt, wie die Zuschauer unsere Sketche finden werden. Hoffentlich wird viel gelacht", sagt Krehnke.

Wer sich auch einmal als Schauspieler versuchen und seine rhetorischen Fähigkeiten verbessern möchte, kann sich bei der Dramaschule (Tel. 9542005) melden.

(sdt)