1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Stadtmitte

Im Düsseldorfer Stadtbezirk 1 werden Denkmal-Paten gesucht

Ehrenamtliches Engagement : Mehr Denkmal-Paten für den Stadtbezirk 1 gesucht

Das Kulturamt wirbt um Ehrenamtler, die sich um öffentliche Objekte kümmern. Warum dieses Engagement für die Kunst im öffentlichen Raum wichtig ist.

Die Verwaltung hat nach einer Anfrage in der Bezirksvertretung 1 Stellung bezogen zu möglichen Paten für Denkmäler im öffentlichen Raum. Laut Kulturamt ist die Stadt im Stadtbezirk 1 allein für rund 140 Denkmäler zuständig. Nach einer Aufstellung sind demnach für rund 40 dieser Denkmäler Patenschaften verzeichnet.

Das Spektrum der Objekte mit Betreuung durch Paten reicht von Gedenktafeln, beispielsweise für Adolph von Vagedes am Ratinger Tor, über die Skulptur Gießerjunge am Marktplatz bis hin zum Stadterhebungsmonument am Burgplatz. Der Kulturausschuss hatte im März die Verwaltung beauftragt, bis zum Herbst ein Konzept zur Pflege und Sichtbarkeit von Kunst im öffentlichen Raum zu erarbeiten. Das Kulturamt plant, in diesem Konzept auch die Themen Patenschaft und Sponsoring zu beleuchten.

Um die Themenfelder zu bewerben, weist das Kulturamt mit einer Social-Media-Reihe auf eine mögliche Patenschaft für Kunst im öffentlichen Raum (Denkmäler, Skulpturen, Brunnen) hin. In den kommenden Wochen werden nun exemplarisch verschiedene Objekte vorgestellt. Interessierte Bürger, Initiativen und Vereine, die sich grundsätzlich die Übernahme einer Patenschaft vorstellen können, bekommen in diesem Zusammenhang die Möglichkeit, sich formlos per Mail beim Kulturamt der Stadt zu melden.

  • Wilfried Jacobs übernimmt Patenschaft für ukrainische
    Projekt von Wilfried Jacobs : Ein Jahr lang Pate für eine ukrainische Flüchtlingsfamilie
  • Die Artothek der Stadt Kaarst bietet
    Artothek in Kaarst : Eine Bibliothek für mehr als 160 Kunstwerke
  • Leo Kirbisch auf dem Weg in
    Stipendium für Langenfelder : Langenfelder ist auf dem Weg in die USA
  • Die Alte Post ist ein idealer
    Ausstellung bei Kunst und Krefeld : Hiltrud Lewes Kunst – Wie ein Hauch
  • Piktogramme für eine Frau und einen
    Örtlichkeiten in Düsseldorf : „Nette Toilette“ wird zu „City Toilet“
  • Teona Gogichaishvili (r.), Fachbereichsleiterin Kunst an
    MKS in Remscheid : Kunst-Angebot für geflüchtete Ukrainer

Darüber hinaus arbeitet das Kulturamt zurzeit an einer Struktur für ein Patenschafts- und Sponsoring-Konzept. Denkbar sind demnach Patenschaften in Form von finanzieller Beteiligung (Sponsoring) und/oder ehrenamtlicher Unterstützung bei der Wartung und Pflege. Außerdem können zur erhöhten Sichtbarkeit, Wertschätzung und Erhaltung beziehungsweise Pflege von Kunst im öffentlichen Raum Projekte zum Thema Denkmalförderung mit Schulklassen oder Vereinen initiiert werden.