Historische Bilder : Düsseldorf — 1945 und heute

Im Mai vor 70 Jahren war Düsseldorf bereits befreit und die Menschen begannen aufzuräumen. Wir haben uns die Stellen von damals noch einmal angesehen.

Vor 70 Jahren war Düsseldorf bereits befreit, und langsam kamen auch die ersten Menschen, die vor Bomben und Kämpfen aufs Land geflohen waren zurück in ihre Heimatstadt. Sie fanden eine zerstörte Stadt vor, die sie kaum noch wiedererkannten. Und sie machten sich ans Aufräumen, beseitigten die Trümmerberge, auch aus der Not heraus, weil es kaum intakten Wohnraum gab.

Die Bilderstrecke gibt einen kleinen Einblick, wie die Stadt, in der zum Kriegsende immerhin noch mehr als 200 000 Menschen lebten, 1945 aussah. Die alten Fotos stammen aus dem Stadtarchiv, Fotograf Andreas Endermann hat versucht, den Standpunkt seines Kollegen von damals einzunehmen, auch um zu zeigen, wie sich Düsseldorf seitdem verändert hat.

Tatsächlich sind die Narben des Krieges noch im Stadtbild zu sehen. Die Düsseldorfer mussten ihre Stadt ja nicht nur entrümpeln, sondern komplett neu aufbauen. Erschwert wurde die Lage noch dadurch, dass zahlreiche noch intakte Gebäude in der Stadt von der Besatzung beschlagnahmt worden waren. In einem Wohnungsnotprogramm wurden über 11 000 Wohnräume erstellt und über 65 000 winterfest gemacht. Die meisten waren Provisorien.

Hier geht es zu den historsichen Bildern aus dem Mai 1945.

(RP)