1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Stadtmitte

Stadtmitte: Bauvorhaben vorerst auf Eis gelegt

Stadtmitte : Bauvorhaben vorerst auf Eis gelegt

Planungsänderung für Neubauten an der Oststraße lässt zu viele Fragen offen.

Die Bauvoranfrage für eine Neubauplanung an der Ecke Oststraße und Leopoldstraße lag den Politikern in der Bezirksvertretung 1 bereits im vergangenen Jahr vor, eine Zustimmung dafür wurde erteilt. Jetzt wurde dem Gremium eine überarbeitete Fassung vorgestellt, die zu großem Rätselraten führte. Waren zuvor an den Hausnummern 10a, 12 und 14 drei Gebäude vorgesehen, sind es plötzlich nur noch zwei. Die Anzahl der geplanten Wohnungen steigt jedoch an - statt ursprünglich 24 sollen nun 54 entstehen. Von Stadtvillen ist nicht mehr die Rede, lediglich von Mehrfamilienhäusern.

Das von der Grünen Annette Klinke geäußerte Erstaunen konnte auch Barbara Schwarz von der Bauaufsicht nicht restlos auflösen. Der Bauherr plane nun halt bedeutend kleinere Wohneinheiten, was durch eine geschickte abgestaffelte Terrassierung bei der Bauweise ermöglicht werde. Die bei dem ersten Entwurf überplante Fläche an der 10a werde dadurch nun nicht mehr benötigt und solle stattdessen begrünt werden. Hintergrund für die vorgenommene Änderung sei, dass der Bauherr ein neues Architekturbüro verpflichtet habe, fügte Schwarz an. Immerhin: Für das Vorhaben ist der Nachweis von 16 Stellplätzen erforderlich, davon würden zwei oberirdisch als behindertengerechte Parkplätze, die übrigen 14 in der bestehenden Tiefgarage nachgewiesen. Auch Fahrradstellplätze soll es in ausreichender Anzahl geben.

  • Solingen : Bezirksvertretung: Gräfrath fehlen Anwohnerparkplätze
  • Benrath : Bezirksvertretung genehmigt neue Bauvorhaben
  • Einsatz in Düsseldorf : Feuerwehr rückt zu Kellerbrand an der Steinstraße aus
  • Der Zaun, um den gestritten wird,
    Brennpunkt in Düsseldorf : Streit um Zaun auf Worringer Platz wird 2023 am Landgericht verhandelt
  • Die Tegernseer Tanzlmusi spielten für Mick
    Stolz auf Düsseldorfer Stones-Gig : Mick Jaggers Bayern-Combo postet auf Insta
  • Der Rhein hat bei Emmerich einen
    Fähre stellt ihren Dienst ein : Rhein erreicht Rekord-Tiefstand bei Emmerich – Pegel soll auf 0 fallen

Ungeachtet verbleibender Ungereimtheiten empfand nicht nur Sabine Schmidt (CDU) die überarbeitete Planung als "viel zu massiv. Da kann der eine Nachbar dem anderen ja aufs Nutellabrot schauen". Den Bedenken konnte sich eine Mehrheit der Bezirksvertretung anschließen, allein Sebastian Rehne votierte für die FDP, die Chance von 54 neuen Wohnungen dürfe man sich nicht entgehen lassen. Dennoch: Es wurde Beratungsbedarf angemeldet, eine Entscheidung somit auf die Dezember-Sitzung verschoben.

(arc)