Afew Store präsentiert Ramen bei Takumi in Düsseldorf

Limited-Edition-Ramen von Afew : Warum ein Düsseldorfer Sneakerladen jetzt Nudeln verkauft

Der Sneakerladen Afew aus dem Düsseldorfer Japanviertel ist bekannt für seine verrückten Aktionen. Am Samstag präsentiert der Laden nun ein eigenes Nudelgericht - in streng limitierter Auflage.

Eine Party in einem Indoor-Spielplatz, immer wieder Schlangen, die sich rund um den Block ziehen – der Sneakerladen Afew ist bekannt für seine verrückten Aktionen. Am Samstag ist es mal wieder so weit. Afew macht jetzt in Nudeln.

„Afew liegt zu unserem Glück im japanischen Viertel von Düsseldorf“, schreiben Marco und Andy per Mail. „Und so sind über die Jahre viele Ideen für unsere Projekte beim mittäglichen Ramen-Essen entstanden. Man kann fast sagen, dass Ramen das Geheimnis unseres Erfolgs ist.“

Auf den Eiern, die im Ramen landen, steht der Name des Ladens. Foto: Afew/Leo Harnisch

Dieses Geheimnis teilen sie jetzt mit der Welt – in streng limitierter Form. Am 1. Juni um 10 Uhr können die ersten 100 Nudelhungrigen eine Portion des Afew Ramen erstehen – und zwar im Restaurant Takumi (Immermannstraße 28), das für dieses Projekt mit Afew kollaboriert.

In die Schüssel kommen dann Soja-Edamame-Brühe, grüne Matchanudeln, Szechuanpfeffer und ein Ei – beschriftet mit „Afew“. Der Ramen ist mit Schwein oder als vegetarische Variante erhältlich. Ganz günstig ist die Nudelsuppe nicht – als Preis werden 50 Euro angegeben. Dafür gibt es dann aber auch ein ebenfalls limitiertes schwarzes T-Shirt dazu. Aufschrift: „Wir kochen frische Schweineknochensuppe“ und „Wir lieben Ramen“. Erhältlich sind die 100 Portionen bis 11.30 Uhr.