2015 in Düsseldorf: Neues Quartier an Toulouser Allee wächst

So wird 2015 in den Stadtteilen : Neues Quartier an Toulouser Allee wächst

Die Bautätigkeit im Stadtbezirk 1 ist durch die vielen Innenstadt-Projekte zwangsläufig hoch. Doch auch in Derendorf bewegt sich eine Menge.

Stadtmitte In keiner anderen Bezirksvertretung haben es die Politiker mit derart großen Bauvorhaben und Planungen zu tun wie im Stadtbezirk 1. Das liegt auf der Hand, denn egal ob Kö-Bogen, Wehrhahnlinie oder auch die Wiederherstellung des Hofgartens - alles spielt sich geografisch in der Stadtmitte, dem Kern der BV 1, ab. Die Einflussmöglichkeiten sind da zwar bisweilen begrenzt, dennoch sind die Stadtteilpolitiker parteiübergreifend aufrichtig bemüht, ihre Handschrift einzubringen.

BAUEN Neben den bereits erwähnten Großprojekten rücken in diesem Jahr vor allem zwei Bauvorhaben verstärkt in den Fokus. Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in Derendorf nimmt das Quartier Central an der Toulouser Allee zunehmend Gestalt an - nicht immer zum Gefallen der Düsseldorfer: Der beliebte Club "Les Halles" muss zum Beispiel einem achtgeschossigen Hotel weichen. Ein zweites neues Wohn- und Büroviertel entsteht auf dem alten Rheinmetallgelände, wo jetzt anstelle des seit 2012 nicht mehr genutzten Gefängnisses Ulmer Höh Planungsrecht für Eigentums- und Mietwohnungen auf 13 500 Quadratmetern geschaffen wird. In unmittelbarer Nachbarschaft wird in Kürze zudem die neue Fachhochschule für 7500 Studenten und Dozenten eröffnet - dort, wo früher Schlachthof und Schlösser-Gelände waren.

FAMILIE Dass etwa bei Spielplätzen und Schulen im Stadtbezirk einiges im Argen liegt, erfuhr die in diesem Sommer neu ins Amt der Bezirksvorsteherin gewählte Marina Spillner bei ihrer ersten Kindersprechstunde: Sauberere Toiletten, besseres Essen in der Schule und modernere Spielgeräte lauteten die Forderungen. Mit der überraschenden Kooperationsbildung von Rot-Rot-Grün hat sich im Sozialbereich ein weiterer Schwerpunkt in der politischen Arbeit herausgebildet: Das Thema preiswerter Wohnraum, gerade in den neuen Quartieren, wird 2015 zunehmend an Bedeutung gewinnen. Auch eine verbesserte Kinder- und Jugendpolitik haben sich die Parteien für die neue Amtsperiode vorgenommen.

Die neue Bezirksvorsteherin Marina Spillner mischt sich bei ihrer Kindersprechstunde unter Drittklässler der Matthias-Claudius-Grundschule in Pempelfort. Foto: Marc Ingel

VERKEHR Mit der Freigabe des letzten Abschnitts der Toulouser Allee noch in diesem Jahr muss sich 2015 zeigen, ob die teure Entlastungsstraße zwischen dem Mörsenbroicher Ei und der Innenstadt auch von den Autofahrern angenommen wird. Parteiübergreifend einig sind sich die Politiker, dass mehr für Radfahrer im Stadtbezirk unternommen werden muss. Während auf der Kaiserstraße Einigkeit darin besteht, dass etwas passieren muss, könnte sich die Toulouser Allee als Zankapfel erweisen, denn die Notwendigkeit eines separaten Radweges sieht die CDU dort nicht. Weitere Nachbesserungen sind für Roß- und Kleverstraße sowie Breite und Kasernenstraße geplant.

NEUE BÄUME Gerade der Stadtbezirk 1 war mit Hofgarten und Rheinpark, aber auch kleineren Flächen wie dem Friedhof Golzheim besonders betroffen vom Pfingststurm Ela. Die beiden großen Gartendenkmäler werden bei der Neupflanzung mit symbolträchtigen Meilenstein-Bäumen besonders bedacht. Und auch die Spendenbereitschaft der Düsseldorfer war hier besonders groß. So haben zum Beispiel die Düsseldorfer Jonges das Bündnis "Blickwinkel Ela" geschmiedet und dafür weitere Partner wie Ergo, Arag und die Fritz-Henkel-Stiftung mit ins Boot geholt. 125 000 Euro stehen als Anschubfinanzierung zur Verfügung. An der Maximilian-Wehye-Allee werden 21 Linden ersetzt, auch Lindenrondell im Hofgarten, Goltsteinparterre am Schauspielhaus oder der Golzheimer Friedhof sollen bedacht werden.

KULTUR Im Stadtbezirk 1 finden traditionell auch die größten Feste und kulturellen Veranstaltungen in Düsseldorf statt. Dazu zählen Jazz Rallye (21. bis 25. Mai), der Japantag mit Feuerwerk (30. Mai) oder auch das Gourmet-Festival auf der Kö (21. bis 23. September).

BRAUCHTUM Die größte Kirmes am Rhein findet in diesem Jahr vom 17. bis 26. Juli statt. In Derendorf, Pempelfort und Golzheim wird vom 3. bis 6. Juli gefeiert.

(RP)
Mehr von RP ONLINE