Bilk: Seniorengruppe sorgt für neue Bank in Bilk

Bilk : Seniorengruppe sorgt für neue Bank in Bilk

Das Netzwerk um die Künstlerin Anne Mommertz will auch einen Büchertausch organisieren.

Nicht nur in der City, auch in den Stadtteilen fehlt es an Bänken. So haben sich schon vor einiger Zeit die Mitglieder des Netzwerkes Bilk, das ist eine Gruppe engagierter Senioren, für eine Bank an der Ecke Fleher-/Planetenstraße starkgemacht. Dort kreuzen sich die Wege vieler Passanten, die vom Einkaufen, aus der Kirche oder aus dem nahe gelegenen Park kommen. Nicht wenige von ihnen sind Senioren, unter anderem aus der benachbarten Seniorenwohnanlage am Dahlacker. Vor allem diese älteren Passanten haben immer wieder den Wunsch geäußert, dort eine Möglichkeit zu bekommen, sich auszuruhen.

Die Idee haben die Mitglieder des Netzwerkes Bilk aufgegriffen. Die Seniorengruppe startet seit einiger Zeit Aktionen und Projekte unter dem Motto "Kultur vor der Tür", um das Viertel mit mehr Leben zu füllen. Angeleitet werden sie dabei von der Künstlerin Anne Mommertz, die sich im Bereich "Kunst im öffentlichen Raum" engagiert. Die Gruppe hat den Wunsch nach einer Bank noch ergänzt: Auch einen Bücherschrank wollten sie gerne neben der Bank installiert haben. Dort kann jeder ausgelesene Lektüre abgeben und im Gegenzug Bücher, die wiederum andere bereits gelesen haben, entnehmen.

Das Gartenamt hat den Vorschlag positiv aufgenommen und zügig umgesetzt. Jetzt steht eine stabile Holzbank an der Ecke. Das Sitzmobiliar wurde dieser Tage von den Senioren um Anne Mommertz freudig in Empfang genommen. Aus dem Bücherschrank wird allerdings nichts, weil die Senioren vom Netzwerk die Idee selbst inzwischen verworfen haben. Sie planen stattdessen, einen regelmäßigen Büchertausch an der Stelle zu organisieren. "Das finden wir doch schöner als einen Schrank, zu dem jeder ja nur alleine hingeht", sagt Anne Mommertz.

(ch)
Mehr von RP ONLINE