1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Grafenberg/Gerresheim: Rock-Musik und Kabarett sollen Brücken bauen

Grafenberg/Gerresheim : Rock-Musik und Kabarett sollen Brücken bauen

Im LVR-Krankenhaus gibt es unter dem Titel "Kultur in der Klinik" ein Bühnenprogramm für Patienten und Besucher.

Der Landschaftsverband Rheinland, kurz LVR, arbeitet in der Behinderten- und Jugendhilfe sowie in der Psychiatrie. Mit diesem Engagement ist der LVR einer der größten Leistungsträger für Menschen mit Behinderung und betreibt zahlreiche Förderschulen, Kliniken und Museen. Auch das Klinikum an der Bergischen Landstraße gehört zum LVR. Für Patienten, deren Angehörige und alle anderen Besucher organisieren drei LVR-Mitarbeiter regelmäßig Konzerte und Kabarett-Shows. Das Gesamtmotto lautet "Kultur in der Klinik".

"Mit den Kabarett-Shows und Konzerten möchten wir den Bürgern eine Brücke in die Psychiatrie bauen und Berührungsängste senken", sagt Lersen. Zwei Bühnen stehen für die Künstler zur Verfügung, und bis zu 190 Besucher haben vor ihnen Platz. Am Donnerstag, 22. August, setzen sich die "Dos Hombres" ihre Sombreros auf, greifen zu ihren Gitarren und spielen bekannte Songs der Rock-Bands AC/DC, Deep Purple, Metallica und ZZ Top. "Rock Ya Acoustically" heißt die Show der Musiker, die seit 14 Jahren schon zusammen auftreten. Mehr als ihre Gitarren brauchen die Künstler nicht. Darum heißt ihre Show "Vier Akkorde für ein Halleluja".

Mit seinem neuen Programm kommt Kabarettist "Ausbilder Schmidt" am Donnerstag, 5. September, ins LVR-Klinikum. Wie üblich tritt Schmidt in seiner ausgewaschenen, etwas eng sitzenden, alten, olivfarbenen Bundeswehruniform auf. Sein Publikum begrüßt er mit dem gebrüllten Spruch "Morgen ihr Luschen!", und wer Schmidts Show schon kennt, der brüllt "Morgen, Chef!" zurück, bevor der Kabarettist über Zivis, Politiker und andere "Weicheier" lästert.

Wer die US-Funk-Rock-Gruppe "Red Hot Chili Peppers" mag, wird auch von deren deutschen Cover-Band namens "Scharfe Rote Chili Schoten" begeistert sein. Die vier Musiker aus dem Bergischen Land und vom Niederrhein haben mehr als 40 Songs in ihrem Repertoire. Eine Auswahl dieser Funk-Rock-Lieder spielt die Band am Dienstag, 10. September, auf der Cafeteria-Bühne in der LVR-Klinik.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen der Reihe "Kultur in der Klinik" kostet nur einen Euro. "Dieses Geld deckt kaum die Kosten", sagt Guido Lersen, der zusammen mit zwei Kollegen die Reihe "Kultur in der Klinik" organisiert. "Wir haben ein kleines Budget vom LVR zur Verfügung, sind aber auf das soziale Engagement der Künstler angewiesen." Hilfe kommt zudem vom Verein "Elan", der sich im LVR-Klinikum um psychisch kranke Menschen und ihre Angehörigen kümmert und die Kulturreihe ebenfalls unterstützt.

Beginn der Veranstaltungen ist jeweils um 19 Uhr.

LVR-Klinikum, Sozialzentrum, Gebäude 27, Bergische Landstraße 2

(lod)