Düsseldorf-Reisholz: Viel Musik beim Zapfenstreich der Reisholzer Schützen

Düsseldorf-Reisholz : Viel Musik beim Zapfenstreich der Reisholzer Schützen

Die Majestäten wurden in der Rikscha transportiert als Zeichen für das Umweltbewusstsein des St. Sebastianus-Schützenvereins.

(T.B.) Es ist einer der kleinen Schützen-Vereine, doch beim 92. Schützen- und Volksfest des St. Sebastianus-Schützenvereins Reisholz war davon nur wenig zu spüren. Beim Klompenball in der Schule an der Buchenstraße, zu dem das amtierenden Klompenball-Paar eingeladen hatte, waren es um die 100 Gäste, die freitags bei Musik von Sarah Carina, DJ Daniel, den Swining Fanfares und der Band von Jürgen bis Mitternacht feierten und die neuen „Klompen-Majestäten“ Jan-Niklas Klöcker und Janine Lehmann hochleben ließen. Während oft die Männer jene treibende Kraft hinter solchem ehrenamtlichen Engagement sind, ist es bei den beiden anders. Janines Augen strahlen, wenn sie von den nächsten Terminen spricht, die dem Paar ins Haus stehen, wie dem Urdenbacher Erntedankfest. Und so gesteht Jan-Niklas ohne Umschweife: „Janine hat mich vor gut einem halben Jahr überzeugt. Und hat dazu auch nicht lange gebraucht.“

Samstags waren dann beim Zapfenstreich vor der St.-Elisabeth-Kirche etwa 50 Aktive dabei und standen, wie es sich für Schützen gehört, über 30 Minuten in Reih- und Glied. Ein Glück für sie: Statt der fast überall üblichen Uniform-Jacken hatten sie nur schicke Westen an. „Doch auch in diesen geriet man ins Schwitzen“, sagte Frederik Schmitz.

Beim Umzug von der Kirche über die Aschaffenburger und Steubenstraße zum Bürgerhaus an der Kappeler Straße lockten die Schützen so einige Zuschauer an den Straßenrand und einige an die Fenster. Was sicher auch daran lag, dass die Blaskapelle Garath und der Spielmannszug Hohenzollern Hochdahl 04 fleißig für musikalische Untermalung sorgten.

Die Reisholzer sind für neue Trends aufgeschlossen. Und so  wurden ihre Majestäten in zwei Fahrrad-Rikschas befördert. Schützen-Chef Eric Schmitz, der sich mit Gattin Beate über das tags zuvor geborene zweite Enkelkind (Lotta) freute, erklärte die Rikscha-Geste: „Wir gehen mit der Zeit. Wir sind umweltbewusst.“

Höhepunkt der Festveranstaltung war der abendliche Regiments-Krönungsball, bei dem der Festsaal im Bürgerhaus gut gefüllt war. Und den genossen das  ausgeschiedene Regiments-Königspaar Frederik und Katharina Schmitz nicht weniger als das neue, Roland Kleiner und Doris Conrad.

Mehr von RP ONLINE