Diebstahl : Bäckerei-Transporter ist wieder da

Bäcker Frank Westerhorstmann-Bachhausen hatte nach dem Einbruch einen Aufruf bei Facebook gestartet. Mit Erfolg: Am Dienstagmittag wurde der gestohlene Transporter in Duisburg entdeckt. Auch die Filialschlüssel sind wieder da.

Drei aufregende Tage liegen hinter Frank Westerhorstmann-Bachhausen und seinen Mitarbeitern von der Stadtbäckerei Westerhorstmann. Am Sonntag waren drei unbekannte Männer erst in den Betrieb an der Nürnberger Straße eingedrungen und haben dann einen Lieferwagen und einen abgeschlossenen Stahlschrank mitgenommen. In dem Schrank befand sich jedoch kein Geld, sondern die Schlüssel aller Bäckerei-Filialen. Für den Inhaber schlimm genug. Umgehend ließ er überall die Schlösser tauschen.

Auf der Facebook-Seite der Bäckerei postete Frank Westerhorstmann-Bachhausen noch am Sonntag den Einbruch mit der Bitte, die Augen offenzuhalten. Um das zu unterstreichen, lobte er zudem einen Finderlohn in Höhe von 500 Euro aus. Und tatsächlich: Gestern Mittag wurde der abgestellte Transporter mitsamt des Stahlschranks in Duisburg entdeckt. „Über 50.000 Nutzer hatten unseren Hinweis bei Facebook gesehen“, sagte Frank Westerhorstmann-Bachhausen im Gespräch mit unserer Redaktion. Bereits am Dienstagnachmittag sollte das Fahrzeug wieder seinem Besitzer übergeben werden, zuvor hatte die Polizei die Spuren gesichert.

Nun hofft der Bäcker, dass auch noch die Täter geschnappt werden. Denn der Schreck sitzt ihm genauso wie seinen Angestellten in den Knochen. Er selbst war es, der am Sonntagmittag den Einbruch bemerkte und die Polizei rief. Doch nun wird nach vorne geschaut: „Jetzt widmen wir uns wieder mit voller Kraft dem, was wir können: Brot und Brötchen backen“, sagte Frank Westerhorstmann-Bachhausen.

Die Spezialisten des Düsseldorfer Einbruchskommissariats KK 14 haben bislang rekonstruiert, dass die drei Männer bereits am Samstag zwischen 17 und 17.30 Uhr vorbereitende Manipulationen an der Kameraüberwachung des Backbetriebes an der Nürnberger Straße vornahmen. Erst am Folgetag drangen sie dann zwischen 8 und 11.30 Uhr in den Bürokomplex ein, der neben der Backstube liegt. Hier brach das Trio die Tür zu einem Bürozimmer auf. Neben dem gewaltsamen Öffnen eines Wandtresors hebelten die Unbekannten einen massiven Standtresor aus seiner Verankerung und luden ihn in einen Transporter der Firma.

Und so sollen die Täter laut Polizei ausgesehen haben: Zwei der Männer waren dunkel gekleidet und hatten Kapuzenpullis an, die ihre Gesichter verdeckten. Der dritte trug eine dunkle Hose und einen hellblauen Kapuzenpulli. Er hat eine Glatze. Die Flucht traten die Männer in dem weißen Ford Transit an. Die Polizei sucht weiter nach Zeugen, die am Samstag in der Zeit von 17 bis etwa 17.30 Uhr sowie am Sonntag von 8 bis gegen 11.30 Uhr verdächtige Beobachtungen rund um den Tatort an der Nürnberger Straße gemacht haben. Hinweise nimmt das KK 14 unter 0211 8700 entgegen.

Mehr von RP ONLINE