Rath: Weniger Verkehrschaos beim Trödelmarkt in Rath

Rath: Weniger Verkehrschaos beim Trödelmarkt in Rath

Die Bezirksvertretung 6 hat für das kommende Jahr bis Juni sechs Termine für den Trödel und Krammarkt auf dem Schützenplatz am Rather Broich genehmigt. Die Veranstalterin wollte eigentlich zwölf Märkte bis zum Jahresende festlegen lassen. Darauf haben die Politiker aber verzichtet, weil sie erst einmal den Verlauf der ersten Märkte und die Abwicklung des Verkehrs beobachten wollen. So herrschen während des Marktgeschehens oft chaotische Verkehrsverhältnisse rund um das Veranstaltungsgelände. Hunderte von Menschen wollen den Markt besuchen, und da viele mit dem Auto anreisen, sorgen sie für lange Staus auf allen Spuren am Rather Broich. Marktbesucher weigerten sich in der Vergangenheit, trotz Aufforderung durch Ordnungskräfte weiterzufahren, obwohl der Parkplatz auf dem Schützenplatz bereits überfüllt war.

Bei den letzten Märkten wurde deshalb probeweise auf dem Rather Broich das Parken halb Gehweg/halb Straße eingeführt. "Sowohl die Polizei als auch die Verkehrsüberwachung sehen dadurch eine spürbare Verbesserung der Verkehrssituation", teilt die Verwaltung mit. Die Regelung soll deshalb dauerhaft beibehalten werden. "Eine gänzlich entspannte Verkehrssituation ohne Einschränkungen für Anwohner und andere Verkehrsteilnehmer wird sich aber auch durch diese Maßnahme an besucherstarken Markttagen nicht herstellen lassen", sagt die Verwaltung. Alle anderen, in den zurückliegenden Jahren unternommenen Entschärfungsversuche wie die Einführung eines Pendelbusverkehres oder eine höhere Straßenbahntaktung, konnten nicht zur Verbesserung beitragen. Die großen Besucherströme waren schon häufiger Thema in der Bezirksvertretung. So gibt es zum Beispiel immer wieder Beschwerden von Bürgern, weil die Busse und Bahnen der Rheinbahn an den Trödeltagen so überfüllt sind, dass ein Zusteigen nicht mehr möglich ist. Die nächsten Flohmarkttermine sind der 7. und 28. Januar und 25. März.

(brab)