Rath: Sie macht der Venetia die Haare schön

Rath: Sie macht der Venetia die Haare schön

Gaby Winter frisiert aktuell jeden Tag die Haare von Yvonne Stegel. Die empfindet die halbe Stunde am Morgen als Verwöhnprogramm.

Es ist in der Karnevalssession (fast) jeden Morgen das gleiche Ritual: Bevor Venetia Yvonne an der Seite von Prinz Carsten II. zu den vielen anstehenden Terminen eilt, begibt sie sich in die Hände von Gaby Winter. Meistens fährt das närrische Oberhaupt dann extra in ihren Salon nach Rath, "manchmal kommt sie auch zu mir nach Hause nach Oberkassel, da hat sie es von ihrem Wohnort in Büderich nicht so weit", erzählt Gaby Winter. Und wenn der Terminplan so gar keine Lücke lässt (wie an Rosenmontag), dann schaut die Friseurin auch in der Hofburg Interconti vorbei und versorgt dort ihre neue Lieblingskundin.

Für die Venetia ist es jedenfalls stets ein höchst angenehmer Termin. "Das ist in Kombination mit dem Schminken der Kosmetikerin jeden Morgen wie ein kleines Entspannungsprogramm für mich. Das würde ich selbst ja auch gar nicht so hinbekommen", sagt Yvonne Stegel, die sich zusammen mit Gaby Winter drei Grundfrisuren überlegt hat, die dann aber regelmäßig neu variiert werden. Auf jeden Fall muss die Frisur was aushalten: "Das fängt beim Anziehen der Roben an, dann Mantel und Schal aus, wenig später wieder an und draußen erwartet einen Regen oder ein Windstoß", zählt die 38-Jährige mögliche Risiken für die Haarpracht auf. "Damit die Frisur auch abends noch so schön wie am Morgen sitzt, ist reichlich Haarspray nötig", räumt die Friseurin ein. "Das hält sogar, wenn ich schlafe", bestätigt Stegel. Dass Winter mit 30 Minuten für ihr tägliches Kunstwerk auskommt, sei vor allem der guten Vorarbeit der Venetia zu verdanken: "Sie wäscht die Haare am Abend zuvor und pflegt sie mit einer Kur, wir bilden inzwischen schon ein eingespieltes Team."

  • Europaschule in Düsseldorf : Das fliegende Klassenzimmer wird virtuelle Wirklichkeit
  • Stadtbezirk 6 : Flüchtlings-Situation entspannt sich

Gaby Winter ist dem Karenval seit jeher zugetan, ihr Lebensgefährte ist Bernd Gothe, der Chef des Mönchengladbacher Karnevalsverbandes. "Ich bin außerdem Mitglied bei den Rather Aape und besuche auch immer deren Galasitzungen", erzählt die 61-Jährige, deren Bruder, Roland Adena, wiederum der aktuelle Karnevalsprinz in Ratingen ist. Dass sie gerne Karneval feiert, hat die Düsseldorferin (in fünfter Generation) ihrer Oma zu verdanken. "Die wurde auf der Retematäng in der Altstadt geboren. Als wir Kinder waren, hat sie alles zu Karneval mit Luftschlangen geschmückt, wir sind um die Tische getanzt und sie hat uns sämtliche Karnevalslieder eingeimpft. Die kann ich heute noch alle auswendig." Winter hat lange in Flingern gelebt, dort auch einen Salon gehabt, jetzt ist sie seit acht Jahren am Gatherhof an der Ecke Westfalenstraße. Der Bereich gleicht aktuell wegen der Errichtung eines neuen Wohngebietes einer Großbaustelle, "aber wenn hier alles fertig ist, sitze ich hier natürlich direkt in der Poleposition".

Noch ist Gaby Winter außerhalb der Karnevalszeit nicht die Stammfriseurin von Yvonne Stegel, "aber was nicht ist, kann ja noch werden, wir kennen uns auch schon seit fünf Jahren", so die 38-Jährige. Beide haben nach Karneval auch das gleiche Ziel im Süden. "Es geht nach Teneriffa, endlich ins Warme. Zwar ist das ebenfalls nicht ohne Programm, aber es geht doch alles sehr viel entspannter zu", sagt die Venetia. Die Mönchengladbacher Narren fliegen mit, daher ist Gaby Winter ebenfalls dabei. Ob sich die Friseurin (seit 48 Jahren) auf den Kanaren auch um die Haare der Karnevalsprinzessin kümmern wird, das haben die Frauen noch nicht besprochen. Naheliegend wäre es natürlich schon.

(arc)
Mehr von RP ONLINE