Schützen in Düsseldorf : Eine Chefin auf Augenhöhe

Marlene Thyssen-Voss ist die Chefin der Rather Schützen. Repräsentieren macht dabei den kleinsten Teil ihrer vielfältigen Arbeit aus.

Seit rund drei Jahren ist Marlene Thyssen-Voss die Chefin der Rather Schützen. „Der Verein nimmt schon sehr großen Raum in meinem Leben ein“, sagt die 57-Jährige. Eigentlich hat sie täglich in irgendeiner Form mit dem Schützenwesen zu tun. Zum Höhepunkt des Vereinsjahres, dem großen Schützenfest, muss sich die Kirchliche Verwaltungsfachangestellte auch immer Urlaub nehmen, um die vielfältigen Aufgaben erledigen zu können. „Umso mehr ärgert es mich, wenn Leute denken, ich würde nur repräsentieren und Arbeiten delegieren“, sagt die Schützenchefin.

Schließlich würde sie sich nicht scheuen, mit anzupacken. „Ich möchte mit meinem Vorstand und Kameradinnen und Kameraden auf Augenhöhe bleiben, weiterhin Teil der Gemeinschaft sein.“ Deshalb beteiligt sie sich an vielfältigen Aufgaben, hat beispielsweise am Donnerstag die Tische im Schützenzelt mit eingedeckt, die Abnahme des Festplatzes durch das Ordnungsamt begleitet und sich um die Gäste beim Gästeschießen gekümmert. Eigentlich gibt es keinen Programmpunkt vor und während des Festes, an dem Thyssen-Voss nicht in irgendeiner Form beteiligt ist. Sie liest beispielsweise einen Text beim ökumenischen Gottesdienst, schreibt Anträge für Genehmigungen und hält Begrüßungsansprachen. „Ich halte zwar beim Schützenfest die Fäden in der Hand, aber alle anderen Vorstandsmitglieder sind immer auf dem gleichen Wissensstand wie ich, um sofort bei Problemen reagieren zu können.“

Marlene Thyssen-Voss muss viel Papierkram vor dem Fest erledigen. Foto: privat
Mit Major Dieter Loose wird die Belegung des Festplatzes besprochen. Foto: privat
Beim Fest der Goldenen Mösch mit Regimentskönig Sascha-Große-Beck. Foto: privat
Ökumenischer Gottesdienst mit Pfarrer Alfred Geibel. Foto: privat

Repräsentative Aufgaben erledigt sie aber auch gerne. „Besonders die Ehrungen machen mir viel Spaß, denn wenn sich jemand einsetzt, sollte das auch honoriert werden.“ Deshalb zählte für Thyssen-Voss die Ehrung von Zeltwirtin Ilona Scholten am gestrigen Festtag, deren Familie seit 50 Jahren dem Rather Schützenfest treu geblieben ist, zu den Höhepunkten des diesjährigen Schützenfestes. Dieses wird heute mit der Ermittlung des Regimentskönigs und einer Party im Zelt und morgen mit einem Familientag, dem Krönungsball und Zapfenstreich fortgesetzt. Ob das Feuerwerk trotz Trockenheit stattfinden kann, wird kurzfristig  entschieden.

Mehr von RP ONLINE