Rath: Rat erfüllt nur wenige Wünsche der Bezirksvertretung 6

Rath : Rat erfüllt nur wenige Wünsche der Bezirksvertretung 6

Mit großer Einigkeit hat die Bezirksvertretung 6 (Rath, Unterrath, Mörsenbroich, Lichtenbroich) im Oktober beantragt, Gelder für Projekte, die für den Stadtbezirk wichtig sind, in den städtischen Haushalt 2018 aufzunehmen. Wie die Verwaltung nun mitteilt, werden aber nur sehr wenige Anliegen erfüllt. Eine Zustimmung gab es lediglich für 5000 Euro, um damit das Flüchtlingscafé in der Jugendfreizeiteinrichtung Blue Rock in Lichtenbroich weiter betreiben zu können. Für die Einrichtung selbst gab es die Zusage, dass 2019 Gelder bereit gestellt werden sollen, um ein neues Gebäude zu errichten. "Wir müssen jetzt darauf achten, dass die Priorität beibehalten wird und der Neubau wirklich 2019 erfolgt", sagt Bezirksbürgermeister Ralf Thomas (SPD).

Auf Unverständnis bei den Bezirkspolitikern stößt, dass der Stadtrat keine Gelder für Container für die Grundschule Krahnenburgstraße in Lichtenbroich bereitstellen will, obwohl dies auch vom Schulausschuss empfohlen wird. Die Schule stößt, auch durch den Zuzug zahlreicher Flüchtlingsfamilien, an ihre Grenzen. Anmeldungen von Kindern aus Lichtenbroich mussten bereits abgelehnt werden. Mit den Containern sollte das Platzproblem übergangsweise gelöst werden, bis ein Erweiterungsbau realisiert wird. "Dass der Rat keine Notwendigkeit hierfür sieht, ist abenteuerlich", sagt Birgit Schentek, stellvertretende Bezirksbürgermeisterin (CDU).

Vom Rat auch noch abgelehnt wurde beispielsweise, Gelder für die Ausstattung der Schulen im Bezirk 6 mit I-Pads bereitzustellen und eine Beleuchtung der Grünanlage an der St.-Franziskus-Straße und des Fußweges zwischen der Bezirkssportanlage Franz-Rennefeld-Weg und der Niederbeckstraße zu finanzieren. Keine Gelder gibt es ebenfalls für die Fertigstellung des Radweges entlang der Münsterstraße.

(brab)
Mehr von RP ONLINE