Rath: Räuber reißt Seniorin die Halskette ab

Rath: Räuber reißt Seniorin die Halskette ab

Sind die Serientäter zurück im Norden?

Ein etwa 30 Jahre alter, dunkelhaariger Mann hat am Montagnachmittag in Rath eine 88-jährige Frau überfallen. Die Seniorin war gegen 13.50 Uhr mit ihrem Rollator auf der Fußgängerbrücke über die A 52 in Richtung Hörder Straße unterwegs gewesen, als der Mann sich ihr von hinten näherte und sie schnellen Schrittes überholte. Die Seniorin erreichte das Ende der Brücke, nutzte dann den kleinen Fußweg unterhalb der Kürtenstraße, als derselbe Mann ihr plötzlich entgegenkam. Er riss der Frau zwei Goldketten vom Hals und stieß sie gleichzeitig von sich weg, wodurch sie stürzte.

Der Räuber überließ die schwer verletzte Frau ihrem Schicksal, während er mit seiner Beute in Richtung Fußgängerbrücke entkam. Die Seniorin wurde wenig später gefunden und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, wo sie stationär behandelt werden muss.

  • Leverkusen : Räuber überfallen Tankstelle und Spielhalle
  • Von Rad gestoßen : Kinder überfallen Seniorin in Essen

Die Fahndung nach dem Mann, der schlank und etwa 1,75 Meter groß ist, eine Weste über einem dunklen Pullover und eine dunkle Hose trug, blieb ergebnislos. Die Polizei hofft nun auf Zeugen, die den Mann vor oder nach der Tat gesehen haben und bittet um Hinweise unter Telefon 0211 8700.

Vor genau einem Jahr hatte im Norden der Stadt eine Serie von ähnlichen Überfällen begonnen. Vor allem in Rath, Unterrath und Derendorf waren Seniorinnen angegriffen und gezielt ihres Schmuckes beraubt worden. In einigen Fällen hatten die Täter den Frauen die Ohrringe brutal abgerissen. Im August richtete die Polizei deshalb eine Sonderkommission, die "EK Band" ein, verstärkte ihre Zivilstreifen im Norden. Trotzdem kam es zu neuen Taten; als die Serie im Oktober endete, waren 35 Frauen überfallen worden. Auch in den Nachbarstädten waren ähnliche Fälle bekannt geworden, ein Täter wurde nie gefasst.

(RP)