In Düsseldorf Rath werden 600 neue Mietwohnungen an der Westfalenstraße gebaut

Wohnungsbau in Düsseldorf : Investor Ten Brinke baut 600 neue Mietwohnungen in Rath

An zwei Standorten will der Investor Ten Brinke bis 2024 insgesamt 600 neue Wohnungen bauen. Teile der Projekte sind schon fertig. Kompliziert wurde es wegen Schadstoffen im Boden und alter Industriegebäude.

Für die Weiterentwicklung des Wohngebietes an der Westfalenstraße in Rath wurde am vergangenen Donnerstag der städtebauliche Vertrag zwischen der Stadt und dem Investor Ten Brinke beurkundet. Damit kann nun auch das ehemalige Betriebsgelände der Firma Paguag bald bebaut werden.

Auf dem rund vier Hektar großen Areal sollen Wohnhäuser mit 492 Mietwohnungen, darunter 20 Prozent preisgedämpfte und 20 Prozent öffentlich geförderte Wohnungen, und eine Tiefgarage für 398 Fahrzeuge realisiert werden. Mitte nächsten Jahres soll der Abriss der alten Industriebauten erfolgen. Ursprünglich war geplant, zwei alte Industriehallen zu erhalten, damit diese an die ehemalige Nutzung erinnern und einen Identifikationspunkt für die Rather darstellen. Die Statik sei jedoch nicht ausreichend für eine Entkernung der Hallen, hatte die Verwaltung aber schon vor vielen Monaten mitgeteilt. Die Fertigstellung der Wohnhäuser ist für 2024 geplant.

Bereits seit Mitte des Jahres fertig ist der vordere Bereich des Quartiers an der Westfalenstraße mit 177 Wohnungen, einer Kindertagesstätte, Flächen für Einzelhandel und Dienstleistungen und einem großen Quartiersplatz.

Ursprünglich sollte das gesamte Gebiet gemeinsam entwickelt werden. Im hinteren Bereich ging es aber lange nicht weiter, da dort Schadstoffuntersuchungen fehlten. Deshalb wurde schon mit den Bauarbeiten im vorderen Bereich des Areals begonnen. Erst nach einem Investorenwechsel konnten auch die Pläne für den hinteren Bereich vorangetrieben werden. Die Grundwassersanierung, die durch die industrielle Nutzung notwendig ist, wird durch das kontinuierliche Abpumpen des verunreinigten Grundwassers an zwei Standorten fortgesetzt. Eine weitere belastete Fläche soll ausgekoffert werden.

Der Investor Ten Brinke hat auch vor, nur wenige hundert Meter weiter entlang der Straße In den Diken in Rath weitere Wohngebäude mit 100 Mietwohnungen zu realisieren. Die dort bereits ansässigen Unternehmen Fressnapf und der Verband Deutscher Großbäckereien wollen ihren Standort behalten. Deshalb werden die Bauarbeiten in mehreren Bauabschnitten durchgeführt, damit die Unternehmen durchweg weiter arbeiten können. Der Bauantrag für dieses Projekt soll im Mai gestellt werden. Baubeginn soll ein Jahr später sein.

Die Ten Brinke Group ist ein Unternehmen mit Sitz in den Niederlanden. Es ist in mehreren europäischen Ländern aktiv und macht nach eigenen Angaben jährlich 950 Millionen Euro Umsatz. Das Unternehmen baut und verwaltet gewerbliche und Wohn-Immobilien.