Verkehrslärm in Düsseldorf Neue Lärmschutzwände an der S-Bahnstrecke in Rath

Düsseldorf · Der seit Jahrzehnten von Bürgern und Politik geforderte Lärmschutz an den Bahntrassen in Düsseldorf-Rath macht weitere Fortschritte. Bei 110 Häusern wird zudem der passive Lärmschutz wie der Einbau von Schallschutzfenstern gefördert.

 So sehen die Schallschutzwände aus, die entlang der Bahntrassen in Rath errichtet werden.

So sehen die Schallschutzwände aus, die entlang der Bahntrassen in Rath errichtet werden.

Foto: Stadt Düsseldorf

Der seit Jahrzehnten von Bürgern und Politik geforderte Lärmschutz an den Bahntrassen in Rath macht weitere Fortschritte. Bereits seit Mitte Juni 2022 werden zwischen den S-Bahn-Haltepunkten Rath-Mitte und Rath fünf Lärmschutzwände (LSW) mit einer Gesamtlänge von rund 2000 Metern gebaut. Ein Großteil der Arbeiten ist abgeschlossen. Die Vorarbeiten für eine weitere Lärmschutzwand nördlich des Staufenplatztunnels bis kurz vor dem Bahnhof Düsseldorf-Rath begannen zudem im Oktober 2022. Die drei Meter hohe und rund 200 Meter lange LSW soll dort im Sommer 2023 errichtet werden.

Im Rahmen des Programms „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ sind im Stadtteil Rath rund 110 Gebäude und Wohnungen ermittelt worden, bei denen der zulässige Lärmgrenzwert für die Lärmsanierung trotz der Lärmschutzwände überschritten wird und die vor dem 1. Januar 2015 erbaut wurden.

Diese Häuser sind nach den gültigen Richtlinien zur Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes förderfähig, was einen passiven Schallschutz betrifft. Dazu zählt etwa der Einbau von Schallschutzfenstern. Für diesen sogenannten passiven Lärmschutz bekommen betroffene Hauseigentümer 75 Prozent der Kosten erstattet.

In Kürze werden die betroffenen Eigentümer durch das Ingenieurbüro „as Beratung im Immissionsschutz“ angeschrieben und informiert. Die Eigentümer der Objekte können dann mit dem zugesandten Antrag ihre Teilnahme am Programm anmelden oder dies ablehnen. Nach Rückmeldung einer Zusage wird zur Ermittlung der Lärmsituation in den Wohnräumen ein Vor-Ort-Termin vereinbart. Der gesamte Ablauf lässt sich unter www.laermsanierung.deutschebahn.com/passiver-laermschutz-an-gebaeuden.html einsehen.

Das städtische Förderprogramm für Schallschutzfenster an lauten Straßen in Düsseldorf ist für Eisenbahnstrecken nicht vorgesehen. Wer allerdings starkem Lärm vom Autoverkehr ausgesetzt ist, kann sich unter www.duesseldorf.de/umweltamt/projekte/schallschutzfenster über die städtischen Zuschüsse informieren.