1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Rath

Düsseldorf: Das Haus der Talente zieht nach Rath

Bildungsangebote für junge Menschen : Das Haus der Talente zieht nach Rath

Bisher sitzt die Stiftung in der Nähe des Hauptbahnhofs, der neue Standort sind die ehemaligen Räume der Jugendberufshilfe in Rath. Der Umzug soll noch vor den Sommerferien erfolgen.

Die Stadt hat Wort gehalten und ist dem Wunsch der Bezirksvertretung 6 gefolgt, die sich für den ehemaligen Standort der Jugendberufshilfe (JBH) an der Oberrather Straße Angebote für Kinder und Jugendliche im Bereich Bildung und Freizeit gewünscht hatte. Noch vor den Sommerferien soll in den hinteren Teil des Gebäudes die Stiftung „Haus der Talente“ einziehen. Diese hat bislang ihren Sitz am Bertha-von-Suttner-Platz am Hauptbahnhof.

„Wir sind schon länger auf der Suche nach größeren Räumen. Und wir freuen uns riesig, jetzt in ein Quartier zu ziehen, so dass wir nahe an den Schulen, Familien und Kindern sein können“, sagt Sabine Warnecke, Leiterin des Haus der Talente. Der neue Standort sei zudem gut an den ÖPNV angebunden. Und da das Gebäude ursprünglich einmal eine Förderschule war, sind auch keine größeren Umbauarbeiten, sondern lediglich kleinere Sanierungsarbeiten notwendig. Und diese werden in Kooperation mit der Jugendberufshilfe durchgeführt.

„Das Haus der Talente passt gut an diesem Standort, und wir hoffen, dass die Kinder und Jugendlichen aus dem Stadtteil von dem neuen Angebot profitieren werden“, sagt Bezirksbürgermeisterin Birgit Schentek (CDU). Kostenpflichtiger Inhalt Die Bezirksvertretung hatte sich gegen den Umzug der JBH ausgesprochen, und als dieser sich nicht abwenden ließ, zumindest neue Angebote für Kinder und Jugendliche in dem städtischen Gebäude gefordert. „Ich bin jetzt auch froh, dass das Haus nicht länger leer steht und auch nicht verkauft wurde“, sagt Schentek. Sie hofft auf gute Kooperationen zwischen dem Haus der Talente und den zahlreichen Kitas und Schulen im Stadtteil wie das Friedrich-Rückert-Gymnasium und die Wilhelm-Ferdinand-Schüssler-Tagessschule.

  • Sabine Warnecke ist es wichtig, auch
    Hochbegabte Kinder in Düsseldorf : „Viele denken an kleine strubblige Einsteins“
  • An der Magda-Menn-Straße in Norf entsteht
    Bauverein Neuss startet Vermarktung : Umzug ins Mehrgenerationen-Quartier
  • Auf den Bildern sind Teilnehmer des
    Politik in Mönchengladbach :  Jugendliche wollen mitmischen
  • So soll der künftige Präsidentenpalast in
    32-Milliarden-Dollar-Megaprojekt : Indonesien verlegt Hauptstadt in den Dschungel
  • Nach Spende für nicht existierende Projekte : Korschenbroicher zeigt Kinder-Charity-Verein an
  • Der IHZ-Park in Oberbilk wurde auf
    Freizeittipps in Düsseldorf : Der Wandel von Oberbilk

Das Haus der Talente ist eine gemeinnützige Einrichtung zur Begabungserkennung und -förderung sowie der Aus- und Weiterbildung. „Wir sind für alle Kinder und Jugendliche da und nicht nur für kleine Einsteins“, sagt Warnecke. So geht es vor allen Dingen darum, Talente zu entdecken und zu fördern. „Das kann zum Beispiel auch bei einem Schulverweigerer eine künstlerische oder handwerkliche Ader oder soziale Begabung sein.“ Zudem bietet das Haus der Talente Fortbildungsmöglichkeiten für Lehrer, Erzieher und Eltern an. Diese lernen dabei begabte Kinder und Jugendliche in besser zu erkennen und dann zu fördern.

Der Umzug an den neuen Standort soll noch vor den Sommerferien erfolgen, denn in diesen startet die Sommerakademie des Haus der Talente mit Kursen beispielsweise zu den Themen Robotik, Sprache, Ethik und Literatur. Wer in den vorderen Gebäudetrakt einziehen wird, steht noch nicht fest. „Hier wird gemeinsam mit allen Beteiligten überlegt, wie eine zeitnahe Nutzung aussehen kann“, teilt die Verwaltung mit. Das gesamte Objekt an der Oberrather Straße 37 umfasst rund 3000 Quadratmeter Außengelände und 1000 Quadratmeter Nutzfläche verteilt auf mehrere Gebäude.

Dort war zuletzt rund 30 Jahre die JBH untergebracht. Jugendliche konnten sich dort in verschiedenen Berufszweigen ausprobieren und erhielten zudem noch Unterstützung in Form von Förderunterricht, Bewerbungstraining, Betriebspraktika und Hilfestellung bei persönlichen Problemen. Der Umzug an die Hauptstandort der JBH an der Emmastraße im vergangenen Sommer wurde mit geänderten Vorgaben und Strukturen und der Möglichkeit Ressourcen zu bündeln begründet.