1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Benrath: Podiumsdiskussion über das Schloßgymnasium

Benrath : Podiumsdiskussion über das Schloßgymnasium

Wird genug für die Schule getan? Die Elternvertreter laden für Montag zur Diskussion. Alle Rats-Parteien sind vertreten.

2,8 Millionen Euro für das Benrather Schloßgymnasium hat der Stadtrat kürzlich genehmigt — damit sind aber längst nicht alle Probleme der Schule gelöst. Denn das Gymnasium steht vor neuen und alten Raumproblemen und muss den Ganztagsbetrieb für das kommende Schuljahr aussetzen. Die Eltern sind besorgt. Die Zukunft der Schule ist das Thema einer Podiumsdiskussion, die am Montag, 26. November, in der Aula des Gymnasiums (Hospitalstraße 45) stattfindet. Vertreten sind alle Parteien, die im Stadtrat sitzen.

 Sie diskutieren über den Umbau des Schloßgymnasiums: Rudolf Voller (SPD, von links), Wolfgang Scheffler (Grüne) und Sylvia Pantel (CDU). Auch FDP, Freie Wähler und Linkspartei schicken Vertreter.
Sie diskutieren über den Umbau des Schloßgymnasiums: Rudolf Voller (SPD, von links), Wolfgang Scheffler (Grüne) und Sylvia Pantel (CDU). Auch FDP, Freie Wähler und Linkspartei schicken Vertreter. Foto: Hans-Jürgen Bauer (2), Werner Gabriel

Die Elternvertreter, die zu der Veranstaltung einladen, sorgen sich wegen einer Reihe von Problemen: Wegen des Baus der Mensa fallen große Flächen im Gebäude weg, die auf Jahre hinaus in Container verlagert werden. Die nach den ursprünglichen Plänen der Stadt vorgesehene Aufstockung des naturwissenschaftlichen Trakts um eine Etage ist unterdessen gar nicht mehr vorgesehen. Es fehlt auch an Ausstattung für den Ganztag. Sie wurde auf das warme Mittagessen reduziert. Es gibt keine Räume für Schüler, die kein Mittagessen zu sich nehmen, an ihren Hausaufgaben arbeiten oder sich nur ausruhen wollen. Zeitgemäß ausgestattete Computerräume oder ein Selbstlernzentrum fehlen, beklagen die Eltern.

  • Viele Eltern sind für einen Erhalt
    In Nettetal : Eltern laufen Sturm gegen Auflösung der Lambertus-Schule
  • Am Maximilian-Kolbe-Gymnasium in Wegberg sind die
    Analyse : Darum ist eine Gesamtschule kein Thema
  • Geldern, Lydia Timmermann und Jennifer Huver
    Realschule Geldern : Eltern sammeln über 1700 Unterschriften für Dreizügigkeit
  • Die katholische Lambertus-Grundschule in Breyell soll
    Kommunalpolitik in Nettetal : Mehrheit stimmt für das Aus der Lambertus-Schule
  • 30 Jahre lang war Paul Birnbach
    Michael-Ende-Gymnasium in Tönisvorst : Schulleiter Paul Birnbrich: „Die Schule war meine Heimat“
  • Am Zaun und auf dem Gelände
    Anit-israelische und linkenfeindliche Parolen : Rechte bekleben Haus Spilles

So kann es nicht weitergehen, meinen sie. Die Elternvertretung hat in den vergangenen Wochen die zuständigen Ämter befragt. Die Erkenntnis: "Weder das Gebäudemanagement noch das Schulverwaltungsamt können, wollen und werden für die notwendige Grundausstattung sorgen." Am Montag ab 19.30 Uhr diskutieren Sylvia Pantel (CDU), Rudolf Voller (SPD), Wolfgang Scheffler (Grüne), Christoph Schork und Oliver Zengoski (FDP), Michael Möller (Freie Wähler) und Georg Blanchard (Linke).

Die Finanzierung der Schulen ist derzeit in der ganzen Stadt ein Streitthema. Bei der Ratssitzung am 8. November demonstrierten Eltern vor dem Rathaus für mehr Geld für Bildung. Die Stadt verteidigt sich. Sie meint, nach zehn Jahren Masterplan falle die Bilanz erfreulich aus, auch weil Umbauten wie am Schloßgymnasium nun angegangen würden: Düsseldorf habe weit mehr Geld in die Modernisierung der Schulen gesteckt als vorgesehen — statt 350 insgesamt 430 Millionen Euro unter Einschluss von 42 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II. Für die Elternvertreter in Benrath gehen die Sanierung der Schule und die Verbesserung des Ganztags nicht schnell genug. "Unsere Kinder haben nur eine Schulzeit, da können sie nicht jahrelang auf mögliche Veränderungen warten", schreiben sie.

(RP)